Druckseite, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDruck-sei-te (computergeneriert)
WortzerlegungDruck2Seite
eWDG, 1967

Bedeutung

gedruckte Seite
Beispiel:
das Buch umfasst 250 Druckseiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kosten Text Umfang anderthalb dreihundert dreißig einnehmen füllen fünfhundert fünfzehn fünfzig großformatig halb hundert sechs tausend umfassen zehn zwanzig zweieinhalb zwölf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Druckseite‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zunächst einmal legt er wortlos einige Druckseiten auf den Tisch.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.2004
In manchen Passagen ist das rund 450 Druckseiten dicke Werk unverständlich, gelegentlich widerspricht es sogar geltendem Recht.
Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39
Und danach folgt auf acht Druckseiten der Hymnus des großen Dichters auf einen größeren Dichter.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 263
Dort schrieb ich den bei weitem größten Teil der 164 Druckseiten über »Die Entwicklung der deutschen Literatur seit 1830«, ohne alle Hilfsmittel.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4873
Man bringe heute schon 10000 Druckseiten in gut lesbarer mikroskopischer Schrift auf dem Durchmesser eines Frühstückstellers unter.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 134
Zitationshilfe
„Druckseite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Druckseite>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Druckschwankung
Druckschrift
Druckschmerz
Druckschaden
Drucksache
drucksen
Drucksensor
Druckserei
Drucksituation
Drucksorte