Dusseligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Nebenform Dussligkeit · Substantiv (Femininum)
Worttrennung Dus-se-lig-keit ● Duss-lig-keit
Wortzerlegung dusselig-keit
Ungültige Schreibung Dußligkeit

Verwendungsbeispiele für ›Dusseligkeit‹, ›Dussligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie archivieren jene Dusseligkeit des SED-Systems, die sie doch damals, wie wir mit ihnen hofften, bekämpfen wollten.
Die Zeit, 26.12.1997, Nr. 1
Was sollen denn diese an Dusseligkeit kaum zu überbietenden Sprüche?
konkret, 1984
Die Holländer flogen nicht allein durch ihre Dusseligkeit beim Elfmeter-Schießen raus.
Bild, 03.07.2000
Der Mann wolle sich bei den beiden Betroffenen für "seine Dusseligkeit" entschuldigen, sagte der Anwalt.
Die Welt, 14.07.1999
Bei ihm ist es jedoch ein schmaler Grat zwischen Genialität und Dusseligkeit.
Der Tagesspiegel, 22.12.2001
Zitationshilfe
„Dusseligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dusseligkeit>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dusslig
Dusseltier
dusseln
Dusselkopp
Dusselkopf
Dust
duster
Düsterheit
Düsterkeit
düstern