Duell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Duells · Nominativ Plural: Duelle
Worttrennung Du-ell (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Duell‹ als Erstglied: ↗Duellforderung · ↗duellieren  ·  mit ›Duell‹ als Letztglied: ↗Ehrenduell · ↗Fernsehduell · ↗Grundlinienduell · ↗Kanzlerduell · ↗Kopfballduell · ↗Pistolenduell · ↗Rededuell · ↗Säbelduell · ↗TV-Duell · ↗Traditionsduell
Herkunft aus duellummlat ‘Zweikampf’, vgl. gleichbedeutend duelfrz
eWDG

Bedeutungen

1.
Zweikampf mit Waffen zum Austrag eines Ehrenhandels
Beispiele:
ein Duell auf Pistolen, Degen, Säbel
ein Duell (mit jmdm.) austragen, ausfechten, bestehen
jmdn. zum Duell (heraus)fordern
2.
übertragen
a)
Sport Wettkampf zwischen zwei Sportlern, Mannschaften
Beispiel:
ein spannendes, schönes Duell lieferten sich M und N über 3000 Meter
b)
Wortgefecht, Rededuell
Beispiele:
bei der Diskussion kam es zu hitzigen, heftigen Duellen zwischen den Teilnehmern
Diese Duelle, bei denen die Flüchtlinge ihre Erlebnisse voreinander übersteigern, sind an der Tagesordnung [ F. WolfGrenze5,30]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Duell · duellieren · Duellant
Duell n. ‘Zweikampf’. Alat. duellum ‘Krieg’ ergibt lat. bellum, bleibt aber als seltene Nebenform erhalten und wird schon früh volksetymologisch mit lat. duo ‘zwei’ verbunden. Im Mlat. wird das altertümliche duellum, nunmehr mit der Bedeutung ‘Zweikampf’, wieder aufgenommen. Entlehnung ins Dt. begegnet im 17. Jh., vielleicht befördert durch gleichbed. frz. duel. duellieren Vb. ‘sich im Zweikampf messen’, im 17. Jh. aus spätlat. duellāre (vgl. lat. bellāre ‘Krieg führen, kämpfen’). Aus dem zugehörigen Part. Präs. mlat. duellans (Genitiv duellantis) stammt Duellant m. ‘im Duell Kämpfender’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Duell · Kampf Mann gegen Mann · ↗Waffengang · ↗Zweikampf
Unterbegriffe
  • Gerichtskampf · gerichtlicher Zweikampf
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Duell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Duell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Duell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht um die Strategie im Duell mit der Regierung.
Die Welt, 18.10.2004
In den nächsten Tagen gibt es das große Duell schon einmal zur Probe.
Der Tagesspiegel, 03.03.2004
Das Duell spielt sich so ab, wie wir heute Vormittag vermutet haben.
o. A.: Reportage vom Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring, 17.07.1932
Wir alle hatten seine Werke gelesen und seine Duelle studiert.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 923
Das Duell ist für die satisfaktionsfähigen Stände ein letztes, außergesetzliches Mittel, gesellschaftliche Vorrechte zu erpressen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26359
Zitationshilfe
„Duell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duell>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Duecento
Dudler
Dudenregel
Dudelsackpfeifer
Dudelsack
Duellant
Duellantin
Duellforderung
duellieren
Duellpistole