Duett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Duett(e)s · Nominativ Plural: Duette
Aussprache
WorttrennungDu-ett (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Duett‹ als Letztglied: ↗Liebesduett · ↗Opernduett · ↗Schlussduett
eWDG, 1967

Bedeutung

Musik Komposition für zwei gleichberechtigte Singstimmen mit oder ohne Instrumentalbegleitung
Beispiele:
ein Duett singen
das berühmte Duett des zweiten Aktes
sie vereinigten ihre Stimmen in dem großen Duett Aida–Radames
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Duett n. Musikstück für zwei Singstimmen, im 18. Jh. aus ital. duetto, Deminutivum zu ↗Duo (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Duett · ↗Duo · ↗Pärchen · Zweierkombi · ↗Zweierkombination · Zweierverbindung · die beiden Unzertrennlichen  ●  ↗Paar (Personen)  Hauptform · ↗Tandem  fig. · zwei Menschen  variabel · (das) doppelte Lottchen  ugs., veraltet, scherzhaft · ↗Doppelpack  ugs., fig. · ↗Gespann  ugs. · sauberes Pärchen  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • alle zwei · ↗beide · die beiden · die zwei · ↗zwei  ●  alle beide  ugs. · alle zwei beide  ugs., scherzhaft · die zwei beiden  ugs., scherzhaft
  • (ein) perfektes Paar (sein) · ↗(einfach) zusammengehören · (sich) auf ideale Weise ergänzen · wie füreinander geschaffen sein  ●  ↗(optimal) zusammenpassen  variabel · Da haben sich zwei gesucht und gefunden.  Redensart · ↗Traumpaar  Hauptform · das passt perfekt mit den beiden  ugs.
  • (immer) im Doppelpack · ↗(immer) zusammen · als Doppel · als Zweiercombo · ↗doppelt · ein Herz und eine Seele · im Doppel · in Zweierkombination · nie allein · ↗paarweise · ↗unzertrennlich · zu zweit  ●  siamesische Zwillinge  fig.
  • ihr beide · ihr zwei  ●  ihr beiden Hübschen  ugs. · ihr zwei Hübschen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Arie Arioso Chor Chorsatz Couplet Duett Ensembleszene Gruppenstück Kantate Liebende Opernarie Ouvertüre Quartett Rezitativ Sextett Soli Solo Sopran Terzett Trio Violine anstimmen choreographiert gesungen hinreißend kanonisch mährisch singen trällern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Duett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn die leiernde Lady noch nicht fertig ist, fällt ihr dann ein Mann zum atonalen Duett ins Wort.
C't, 2000, Nr. 14
Auch bekommt es den einst im Duett vorgetragenen Weisen nicht, daß sie nun im Solo interpretiert werden.
Der Tagesspiegel, 22.07.1997
Zwar singen sie, wenn es klappt, ein Duett, aber die Stimmen sind grundverschieden.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 204
In einem verliebten kleinen Duett singen sie von ihrer Liebe.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 162
Mit diesem sang ich, ohne ihn übrigens meine Zukunftspläne ahnen zu lassen, italienische Duette.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 7932
Zitationshilfe
„Duett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duett>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Duellpistole
duellieren
Duellant
Duell
Duecento
duettieren
duff
Düffel
Dufflecoat
Duft