Duma, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Duma · Nominativ Plural: Dumas
Aussprache 
Worttrennung Du-ma
Wortbildung  mit ›Duma‹ als Letztglied: ↗Bojarenduma · ↗Reichsduma
Herkunft Russisch
eWDG

Bedeutung

historisch russisches Parlament von 1905 bis 1917
Beispiel:
er war Deputierter in der Duma

Typische Verbindungen zu ›Duma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Duma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Duma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwangsläufig dürfte die Duma dann dem Kabinett das Vertrauen entziehen.
Der Tagesspiegel, 10.11.1998
Dies geht aus einem Gesetz der Duma, des russischen Parlaments, hervor.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.1997
Die Wahlen zur zweiten Duma erbrachten eine noch weniger gefügige Mehrheit.
Meyer, Henry Cord: Das Zeitalter des Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4641
Aufgrund der auf den Präsidenten zugeschnittenen Verfassung hat die derzeitige Duma nur geringes politisches Gewicht.
o. A. [nien]: Duma. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Bleibt für Sie nur der Weg eines Mißtrauensvotums in der Duma.
Der Spiegel, 08.01.1996
Zitationshilfe
„Duma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duma>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dulzinea
Dulzin
Dulzian
Dult
Dulliäh
Dumbshow
Dumdum
Dumdumgeschoss
Dumka
dumm