Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Duma, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Duma · Nominativ Plural: Dumas
Aussprache 
Worttrennung Du-ma
Wortbildung  mit ›Duma‹ als Letztglied: Bojarenduma · Reichsduma
Herkunft Russisch
eWDG

Bedeutung

historisch russisches Parlament von 1905 bis 1917
Beispiel:
er war Deputierter in der Duma

Typische Verbindungen zu ›Duma‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Duma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Duma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wahlen zur zweiten Duma erbrachten eine noch weniger gefügige Mehrheit. [Meyer, Henry Cord: Das Zeitalter des Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4641]
Oft haben nicht einmal kleinere Änderungen eine Chance, die Duma zu passieren. [Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45]
Mit den vorläufigen Ergebnissen würde die Zahl ihrer Sitze in der Duma, dem russischen Parlament, auf 220 von zuvor 315 zurückgehen. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Schon jetzt gebärden sich alle Kräfte in der Duma handzahm. [Die Zeit, 22.11.2007 (online)]
Auf die Kommunisten entfallen in der Duma fast ein Drittel der Sitze. [Die Zeit, 24.12.2001, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Duma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duma>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dulzinea
Dulzin
Dulzian
Dult
Dulliäh
Dumbshow
Dumdum
Dumdumgeschoss
Dumka
Dummbart