Dummchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dummchens · Nominativ Plural: Dummchen
WorttrennungDumm-chen
eWDG, 1967

Bedeutung

vertraulich Mensch, der sich dumm benimmt, zeigt
entsprechend der Bedeutung von dumm (1 b)
Beispiele:
das Baby ist noch ein Dummchen
weine nicht, Dummchen!
Da kam ihre Hand ... schwach zitternd auf seine Stirn zu. »Dummchen«, sagte die Frau unter Streicheln [H. Mann9,113]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jugendliche) Naive (Rollenfach) · naives Mädchen  ●  Dummchen  ugs. · ↗Dummerchen  ugs., verniedlichend · Ingenue (Rollenfach)  geh., franz.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

blond hübsch naiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dummchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, klar, es ist die Wirtschaft, Dummchen - eine neuere Farbe ist nicht dabei.
Der Tagesspiegel, 13.02.2002
Die Bürger wehren sich dagegen, als "empfindliche Dummchen" abgestempelt zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2000
Sie ist kein blondes Dummchen, sondern eine selbstbewußte, kluge Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt - das kommt an.
Bild, 10.07.1999
Aus den kleinen Dummchen von einst sind inzwischen eigenständige Großverdienerinnen geworden.
Die Zeit, 04.10.1991, Nr. 41
Oft werden die Ostdeutschen noch immer als die kleinen Dummchen hingestellt.
Die Welt, 01.10.1999
Zitationshilfe
„Dummchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dummchen>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dummbeutel
Dummbart
dumm
Dumka
Dumdumgeschoß
dummdreist
Dummdreistigkeit
Dumme-Jungen-Streich
Dummejungenstreich
Dummenfang