Dumpinglohn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dumpinglohn(e)s · Nominativ Plural: Dumpinglöhne
Aussprache [ˈdampɪŋˌloːn]
Worttrennung Dum-ping-lohn
Wortzerlegung  Dumping Lohn
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Wirtschaft, häufig abwertend sehr niedriges Arbeitsentgelt für (vollbeschäftigte) Arbeitnehmer, das den ortsüblichen Lohn oder den Tariflohn deutlich unterschreitet
Synonym zu Niedriglohn
Beispiele:
Auch in der Fleisch verarbeitenden Industrie sind Dumpinglöhne weit verbreitet. [Die Zeit, 19.11.2007]
Der chinesische Koch, der für den Dumpinglohn von 2,27 Euro arbeiten musste, konnte den Arbeitgeber nicht wechseln, weil seine Aufenthaltserlaubnis nur für die beiden Betriebe des Angeklagten galt. [Landshuter Zeitung, 16.07.2016]
Inzwischen arbeitet er für das Solarzentrum. Schichtarbeit bei einem Dumpinglohn von sechs Euro, 900 Euro im Monat. [Der Spiegel, 24.09.2009 (online)]
Kritiker […] verweisen darauf, dass bis heute Schwarzarbeit und Dumpinglöhne das Geschehen auf deutschen Baustellen beherrschen, dass es also nicht gelungen ist, die staatlich gestützte Regelung in der Praxis wirksam durchzusetzen. [Der Tagesspiegel, 28.04.2005]
Dumping-Löhne und Leiharbeit in der Textil‑, Computer‑ und Internetindustrie von Apple bis Amazon lassen ein neues Lumpenproletariat entstehen, das über ganze Kontinente hinweg nach Arbeit zum Überleben sucht. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.2014] ungewöhnl. Schreibung

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Dumping-Lohn · Dumpinglohn · Niedriglohn · extrem niedriger Lohn · schlechte Bezahlung · sehr geringes Gehalt  ●  Hungerlohn  ugs. · miese Bezahlung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • aus (christlicher) Nächstenliebe · aus reiner Menschenfreundlichkeit · ehrenamtlich · freiwillig · karitativ · ohne Bezahlung · unentgeltlich  ●  einfach so  ugs., salopp · für Gotteslohn  geh. · um Gotteslohn  geh.
  • niedrig bezahlt · schlecht bezahlt · schlechtbezahlt
  • Geringverdiener · Minijobber · auf 450-Euro-Basis Beschäftigter · geringfügig Beschäftigter · geringfügig entlohnter Beschäftigter
  • Leiharbeiter · Leiharbeitnehmer · Leihkraft · Zeitarbeiter · Zeitarbeitnehmer  ●  Job-Nomade  ugs.
  • Billig... · zu Dumpingpreisen · zum Dumpingpreis  ●  unter Wert  Hauptform · zum Freundschaftspreis  verhüllend
  • (das Geld) reicht hinten und vorne nicht · (von etwas) nicht leben und nicht sterben können · kaum über die Runden kommen (finanziell) · so gerade (eben) über die Runden kommen · ums Überleben kämpfen (müssen) · wenig verdienen  ●  jeden Cent zweimal umdrehen müssen  fig. · jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen  veraltet, fig. · zum Leben zu wenig, und zum Sterben zu viel sein  sprichwörtlich · zum Sterben zu viel, und zum Leben zu wenig sein  sprichwörtlich
  • (ein bisschen) Geld · kleiner Betrag  ●  (ein bisschen) Klimpergeld  ugs. · (nur) Centbeträge  ugs., auch figurativ · (nur) Kleingeld  ugs., auch figurativ · Kleckerbetrag  ugs. · Peanuts  ugs., engl., fig.

Typische Verbindungen zu ›Dumpinglohn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dumpinglohn‹.

Zitationshilfe
„Dumpinglohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dumpinglohn>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dumping
dumpftönend
dumpfriechend
dumpfig
Dumpfheit
Dumpingpreis
Dunciade
Düne
dünenartig
Dünenberg