Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Dunkelmann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Dun-kel-mann
Wortzerlegung dunkel Mann
Wortbildung  mit ›Dunkelmann‹ als Erstglied: Dunkelmännerbrief · Dunkelmännertum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend
1.
zwielichtiger Mensch, den man dunkler Machenschaften verdächtigt; Drahtzieher
2.
veraltet Vertreter des Rückschritts; Feind der Bildung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dunkel · Dunkelheit · dunkeln · verdunkeln · Dunkelmann
dunkel Adj. ‘finster, gedämpft, unklar’, ahd. tunkal ‘finster, gedämpft, schwer verständlich’ (8. Jh.), mhd. tunkel, dunkel und mit anderem Suffix asächs. dunkar, mnd. dunker ‘dunkel, blind’, mnl. donker und donkel, nl. donker führen über die schwundstufige Form der Gutturalerweiterung ie. *dheng- auf die Wurzel ie. *dhem(ə)- ‘blasen, dampfen, rauchen, dunkel’ (wozu auch Dampf, s. d.). Zur hochstufigen Form der Gutturalerweiterung gehören anord. døkkr, afries. diunk. Außergerm. verwandt ist kymr. dew m. ‘Nebel, Rauch, Schwüle’. Der dem Nd. entstammende d-Anlaut setzt sich im 18. Jh. endgültig durch. – Dunkelheit f. ‘Finsternis, Unverständlichkeit’, mhd. dunkelheit, mnd. dunkerhēt ‘Finsternis, Blindheit’. dunkeln Vb. ‘dunkel werden’, ahd. tunkalēn (9. Jh.), mhd. tunkeln, dunkeln ‘dunkel sein oder werden’. verdunkeln Vb. ‘dunkel, lichtundurchlässig machen’, mhd. vertunkeln. Dunkelmann m. ‘Feind der Aufklärung und des Fortschritts, Finsterling’, meist im Plur. Dunkelmänner, eine Übersetzung von lat. viri obscuri ‘unberühmte, unbekannte Männer’. Der Ausdruck findet sich in der humanistischen satirischen Streitschrift Epistolae obscurorum virorum ‘Briefe unberühmter Männer’ (1516), in dt. Übersetzung dann dunkle Männer und Dunkelmänner (1795). In der Schrift wird die Unwissenheit und Rückschrittlichkeit der noch immer der Scholastik verbundenen Wissenschaftsvertreter verspottet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) wahre Verantwortliche · Drahtzieher · Dunkelmann · Mann im Hintergrund · geistiger Vater · graue Eminenz  ●  Schreibtischtäter  fig. · Strippenzieher  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Dunkelmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Solchen Treffen mit dem Dunkelmann ging man besser aus dem Weg. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.2000]
Der Dunkelmann scheint mit seiner Kritik am Fernsehen übrigens recht zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 05.02.1996]
In diesem Prozeß aber werden deren Gegner gleichsam zwangsläufig zu Dunkelmännern und unbelehrbaren Reaktionären. [Süddeutsche Zeitung, 27.08.1997]
Und ist nicht der Schaden, den die Dunkelmänner anstiften, viel größer als ihr Nutzen? [Die Zeit, 26.07.1963, Nr. 30]
Aber wenn die Dunkelmänner wirklich wollen, dann treffen sie tödlich. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.2003]
Zitationshilfe
„Dunkelmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dunkelmann>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dunkelkammer
Dunkelheit
Dunkelhaft
Dunkelfuchs
Dunkelfeld
Dunkelmännerbrief
Dunkelmännertum
Dunkelraum
Dunkelstrom
Dunkelstunde