Durchbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Durch-bil-dung
Wortzerlegung durchbilden -ung

Typische Verbindungen zu ›Durchbildung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchbildung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die technische Durchbildung des Kampfes konnte jetzt viel weitergetrieben werden. [Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 17743]
Die werbetechnische Durchbildung des deutschen Menschen ist immer noch äußerst gering. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 30]
Eher darf man umgekehrt aus der Energie der militärischen Durchbildung auf einen starken militärischen Geist schließen. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6379]
Doch ohne feine musikalische Durchbildung muss die Interpretation auf der Strecke bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2000]
Das bloße Nachempfinden der Handlung läßt die formale Durchbildung der Textvorlage außer acht. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.1999]
Zitationshilfe
„Durchbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchbildung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durcharbeitung
Durbar
Durax
Durativ
Duraluminium
Durchblick
Durchblicker
Durchblutung
Durchblutungsstörung
Durchbrechung