Durchbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDurch-bil-dung
Wortzerlegungdurchbilden-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Detail Kommissionswesen Körper fein formal gründlich inner konstruktiv künstlerisch musikalisch plastisch systematisch technisch wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchbildung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die technische Durchbildung des Kampfes konnte jetzt viel weitergetrieben werden.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 17743
Das bloße Nachempfinden der Handlung läßt die formale Durchbildung der Textvorlage außer acht.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1999
Eher darf man umgekehrt aus der Energie der militärischen Durchbildung auf einen starken militärischen Geist schließen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6379
Die demokratische Gestaltung des Staats, die schon früher begonnen haben mag, gelangte jetzt zu voller Durchbildung 359.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 21865
Auch verhalten sich bei dieser Kunstform das Selbstbewusstsein des Urhebers und die Durchbildung des Produkts meist umgekehrt proportional zueinander.
Der Tagesspiegel, 14.06.2001
Zitationshilfe
„Durchbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchbildung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchbilden
durchbiegen
durchbewegen
durchbeuteln
durchbetteln
durchblasen
durchblättern
durchbläuen
durchbleuen
Durchblick