Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durchgängigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Durch-gän-gig-keit
Wortzerlegung durchgängig -keit

Typische Verbindungen zu ›Durchgängigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchgängigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchgängigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Durchgängigkeit macht sich nicht nur in der Bedienung positiv bemerkbar. [C't, 1997, Nr. 4]
Die neue Durchgängigkeit wirkt sich positiv im Hinblick auf Bedienung und Performance aus. [C't, 1997, Nr. 4]
Räume abzutrennen, ist ein Problem; hier sollten trennende Elemente die ursprüngliche Weite und Durchgängigkeit doch weiterhin erahnen lassen; dafür eignen sich Schiebetüren gut. [Die Welt, 01.08.2002]
Zuvor jedoch soll endgültig die Durchgängigkeit meiner Eileiter nachgewiesen werden. [Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13]
Ein Aufstauen des Gewässers sollte vermieden und dessen Durchgängigkeit erhalten werden. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002]
Zitationshilfe
„Durchgängigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchg%C3%A4ngigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchgänger
Durchgriff
Durchgreifen
Durchgliederung
Durchgestaltung
Durchhaltebefehl
Durchhalteparole
Durchhaltepolitik
Durchhaltevermögen
Durchhaltewille