Durchgangszug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDurch-gangs-zug
WortzerlegungDurchgangZug
Wortbildung mit ›Durchgangszug‹ als Grundform: ↗D-Zug

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
D-Zug · Durchgangszug · ↗Eilzug · ↗Expresszug · ↗Schnellzug
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteil Bahnhof Bundesbahn Eilzug Fahrt Klasse Lokführer Strecke Waggon auffahren benutzen entgleisen ersetzen fahren fahrend rasen verkehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchgangszug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade vor dem mit grünem Moos verkleideten Tunnel hält der D-Zug mit einem Ruck an; das Signal zeigt rotes Licht.
Die Zeit, 22.12.1949, Nr. 51
Es ist natürlich nicht daran gedacht, die dritte Klasse aus den D-Zügen völlig zu entfernen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1918
Rasen wie ein kaputter D-Zug ist ein anschaulicher, aber hinkender redensartlicher Vergleich.
Röhrich, Lutz: kaputt. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 22649
Der Zug hat zeitweise so geschaukelt, daß man auch im D-Zug die Seekrankheit hätte bekommen können.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 05.04.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Mit dem D-Zug kommt man in ungefähr acht Stunden nach der Lichtenburg.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 269
Zitationshilfe
„Durchgangszug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchgangszug>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchgangszimmer
Durchgangswagen
Durchgangsverkehr
Durchgangstür
Durchgangsstraße
durchgaren
durchgasen
durchgaunern
durchgeben
durchgebraten