Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durchlauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Durchlauf(e)s · Nominativ Plural: Durchläufe
Aussprache 
Worttrennung Durch-lauf
Grundformdurchlaufen
Wortbildung  mit ›Durchlauf‹ als Erstglied: Durchlauferhitzer · Durchlaufprobe  ·  mit ›Durchlauf‹ als Letztglied: Arbeitsdurchlauf · Produktionsdurchlauf · Schnelldurchlauf
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich das Durchlaufen einzelner Stadien während der Fertigung von Produkten
Beispiele:
den technologischen Durchlauf in der Montage verkürzen
den Durchlauf der Produktion beschleunigen

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitsgang · Durchgang · Durchlauf  ●  Runde  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Durchlauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchlauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchlauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sollte man das richtige Wenden der Blätter vor dem zweiten Durchlauf ausprobieren. [C’t, 1998, Nr. 9]
Das sind bei 100 Spuren folglich 50 Durchläufe in beiden Richtungen, und diese Belastung geht an den Bändern auch nicht spurlos vorüber. [C’t, 1997, Nr. 8]
Dazu ist in jedem Durchlauf der Knoten mit dem kürzesten Weg zu ermitteln. [C’t, 1992, Nr. 10]
Dies war wegen der hohen Anzahl der Operationen bei den einzelnen Durchläufen möglich. [C’t, 1992, Nr. 9]
Morgens sollten wir mit Herb die neuen Lieder einstudieren und um zwei mit den Durchläufen beginnen. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 325]
Zitationshilfe
„Durchlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchlauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchlaucht
Durchlass
Durchhänger
Durchhieb
Durchhaus
Durchlauferhitzer
Durchlaufprobe
Durchlaufzeit
Durchleitung
Durchleitungsrecht