Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Durchmarsch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Durchmarsches · Nominativ Plural: Durchmärsche
Aussprache
WorttrennungDurch-marsch
Wortzerlegungdurch-Marsch1
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Militär das Durchmaschieren militärischer Einheiten, Streitkräfte, durch ein Gebiet oder Land
Beispiele:
Am 1. März hatte das Parlament in Ankara einen Durchmarsch amerikanischer Soldaten durch die Türkei untersagt. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.2003]
Schwedische und dänische Truppen hatten beim Durchmarsch während der Befreiungskriege gegen Napoleon erhebliche Schäden verursacht. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2014]
»Wir erleben taglich Luftalarme, Artillerieangriffe, den Durchmarsch verschiedener Truppen, und auch die UNO-Soldaten können da nicht viel helfen«, beklagt sich der […] Arzt aus […] Obrovac [Stadt in Kroatien]. [Berliner Zeitung, 19.07.1993]
Die napoleonische Besetzung verschaffte dem Nationalgefühl ungeahnte Schubkraft. Die Arroganz der Eroberer, die wirtschaftliche Ausplünderung, die verheerenden Durchmärsche, Einquartierungen und Rekrutierungen erzeugten binnen weniger Jahre eine wilde Wut auf alles Französische. [Die Zeit, 18.01.1991, Nr. 04]
Zar Alexander I. wollte ein »europaisches Heer« in Spanien einmarschieren lassen, doch Metternich war seinerseits nicht bereit, russischen Truppen den Durchmarsch durch Österreich zu gewähren. [Neues Deutschland, 24.12.1972]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Durchmarsch [durch ein Gebiet, Land] gestatten
mit Genitivattribut: der Durchmarsch militärischer Truppen
a)
übertragen, Sport, Politik schneller, rasanter Aufstieg einer einer Person, einer Gruppe (z. B. einer Partei) oder einer Mannschaft
Beispiele:
Sigmar Gabriel, gerade einmal 40 Jahre alt, wird Ministerpräsident von Niedersachsen. Das war Ende 1999, und dieser Durchmarsch erwies sich als der steilste Aufstieg in Gabriels politischer Karriere. [Die Welt, 09.01.2017]
Der französische Präsident Emmanuel Macron, der im letzten Jahr den Durchmarsch des rechtsextremen Front National verhindert hat, ruft auf SPD-Parteitagen […] Entsetzen hervor. [Die Welt, 04.06.2018]
Aber viele Anhänger in Deutschland haben ein Problem mit einem Klub wie RB Leipzig, der Dank des Geldes eines Sponsors den Durchmarsch in die Champions League geschafft hat. [Die Welt, 10.05.2017]
Blüm lehnte es ab, Kohls Wunsch zu erfüllen und Biedenkopf den Durchmarsch an die nordrheinwestfälische CDU-Spitze streitig zu machen. [Der Spiegel, 02.09.1985, Nr. 36]
Der Gesamterfolg nach dem Rückspiel am 3. April in Lübbecke-Nettelstedt […] bedeutete einen Rekord: der erste, ununterbrochene Durchmarsch von der Kreisklasse über sechs Stufen bis in die Bundesliga. [Der Spiegel, 29.03.1976, Nr. 14]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein glatter, direkter, schneller Durchmarsch
als Akkusativobjekt: den Durchmarsch [einer Partei, eines Teams] stoppen, verhindern; den Durchmarsch [in die nächsthöhere Liga, zur Kandidatur] planen
in Präpositionalgruppe/-objekt: vom Durchmarsch [in die Bundesliga, an die Spitze] träumen
b)
übertragen, Wirtschaft schnelles Einführen, Etablieren eines Produkts, einer Technologie auf den Markt
Beispiele:
Alte Strukturen brechen auf, neue Technologien sind auf dem Durchmarsch, Unternehmen wie Samsung, LG oder Hyundai peilen einen Stammplatz unter den weltweit größten Firmen ihrer Branchen an. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.07.2005]
»Die Unternehmen glauben einfach nicht, dass es in Deutschland einen Durchmarsch der erneuerbaren Energien geben wird.« [Die Zeit, 19.04.2012, Nr. 17]
Microsoft senkt den Preis der Xbox 360, um den Durchmarsch der Nintendo Wii zu stoppen. [Spiegel, 07.08.2007 (online)]
Mit dem Zafira will Opel den Marktführer Mégane Scénic von Renault attackieren, von dem seit 1996 europaweit 450000 Exemplare verkauft wurden. Einen derartigen »Durchmarsch« erwartet man im Opel-Lager zwar nicht, der Markt der kompakten Minivans wird aber nach Auffassung der Vertriebsexperten mit zweistelligen Wachstumsraten eine eigene Fahrzeugklasse begründen. [Die Welt, 27.03.1999]
Als die Kunststoffe in den sechziger Jahren, im Übergang von der Kohle- zur Petrochemie, ihren Durchmarsch starteten, machten die Plastikproduzenten als Preisbrecher von sich reden, die bewährte Naturstoffe verdrängten. [Der Spiegel, 29.07.1974, Nr. 31]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Durchmarsch [eines Produkts] stoppen, verhindern
2.
Skat im Kneipenskat, jedoch nicht im Turnierskat gespielte Variante des Ramschs², bei der ein Spieler alle Stiche und damit 120 Punkte gewinnt und den beiden Mitspielern der entsprechende Verlustwert angerechnet wird
Beispiele:
Macht ein Spieler […] alle Stiche, so gewinnt dieser den Ramsch (Durchmarsch). Die anderen Spieler bekommen jeweils den kompletten Verlustwert angeschrieben. [Der etwas andere Skat, 18.01.2011, aufgerufen am 16.09.2018]
Beim Ramsch kann also gepokert werden, d. h. man kann zu Anfang vorgeben, hohe Karten abwerfen zu wollen und überrascht dann mit einem Durchmarsch. [Skatspiel, 07.02.2007, aufgerufen am 16.09.2018]

Typische Verbindungen zu ›Durchmarsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bayer Bayernliga Bundesliga Endspiel Erlaubnis Gruppenphase Kreisliga Landesliga Liga Oberliga Realo Regionalliga Territorium Truppe beeindruckend erhofft erwartet erzwingen gestatten glatt locker probieren sensationell souverän stoppen träumen ungehindert verhindern verwehren zutrauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchmarsch‹.

Zitationshilfe
„Durchmarsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchmarsch>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchmanövrieren
durchmahlen
durchmachen
durchlugen
Durchlüftung
durchmarschieren
durchmasern
durchmengen
durchmessen
Durchmesser