Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durchmusterung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Durchmusterung · Nominativ Plural: Durchmusterungen
Aussprache 
Worttrennung Durch-mus-te-rung
Wortzerlegung durchmustern -ung

Typische Verbindungen zu ›Durchmusterung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchmusterung‹.

Himmel reichend

Verwendungsbeispiele für ›Durchmusterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wird eine Durchmusterung etwa der buddhistischen Hymnenliteratur religiöse Dichtung von Rang zutage fördern? [Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 83]
Die Gesichtspunkte dafür können nur aus vergleichender Durchmusterung der Literaturen gewonnen, das heißt empirisch gefunden werden. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 18]
Der fehlende »Kompetenz«‑Begriff ergibt sich leicht bei Durchmusterung etwa der Liste der Bezeichnungen altorientalischer Beamter. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 124]
Das kann nur auf eine andere kognitive Durchmusterung der Problemstruktur zurückzuführen sein. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 638]
Selbst bei großen Durchmusterungen der Planetenumgebung sind kleine Gesteinsbrocken jedoch schwierig aufzufinden. [Der Tagesspiegel, 11.07.2001]
Zitationshilfe
„Durchmusterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchmusterung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchmischung
Durchmessung
Durchmesser
Durchmarschrecht
Durchmarschgebiet
Durchnahme
Durchorganisierung
Durchpeitschung
Durchquerung
Durchrechnung