Durchreiche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Durchreiche · Nominativ Plural: Durchreichen
Aussprache 
Worttrennung Durch-rei-che
Grundform durchreichen
eWDG, 1967

Bedeutung

Öffnung zum Durchreichen von Geschirr und Speisen
Beispiele:
das Wohnzimmer hat eine Durchreiche zur Küche
ein Esszimmer, eine Küche mit Durchreiche
[der Wirt] der ... die leeren Teller des Pärchens in die Durchreiche schob [BöllBillard191]

Typische Verbindungen zu ›Durchreiche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchreiche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchreiche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die stehen jenseits der Durchreiche für eine Portion Barbecue an.
Die Zeit, 26.03.2013, Nr. 11
Früher hat sie durch eine kleine Durchreiche Bier auch auf die Straße verkauft.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1997
Sie entsteht nach dem oben geschilderten Muster und erhält eine Durchreiche für das Essen.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 186
Damals muss die Tür zu ihrem Studio als Durchreiche gedient haben.
Der Tagesspiegel, 29.11.2001
Bei diesem Wohnungstyp, das muß ich vielleicht dazusagen, war die fensterlose Küche mittels einer sogenannten »Durchreiche« vom Wohnzimmer abgetrennt.
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 74
Zitationshilfe
„Durchreiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchreiche>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchreiben
durchregnen
durchregieren
Durchrechnung
durchrechnen
durchreichen
Durchreise
Durchreiseerlaubnis
durchreisen
Durchreisende