Durchschnitt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Durchschnitt(e)s · Nominativ Plural: Durchschnitte
Aussprache
WorttrennungDurch-schnitt
Grundformdurchschneiden
Wortbildung mit ›Durchschnitt‹ als Erstglied: ↗Durchschnittsalter · ↗Durchschnittsbegabung · ↗Durchschnittsbürger · ↗Durchschnittsehe · ↗Durchschnittseinkommen · ↗Durchschnittsernte · ↗Durchschnittsertrag · ↗Durchschnittserträgnis · ↗Durchschnittsfamilie · ↗Durchschnittsgeschmack · ↗Durchschnittsgeschwindigkeit · ↗Durchschnittsgesicht · ↗Durchschnittsgewicht · ↗Durchschnittsgröße · ↗Durchschnittskost · ↗Durchschnittskosten · ↗Durchschnittskurs · ↗Durchschnittsleistung · ↗Durchschnittsleser · ↗Durchschnittslohn · ↗Durchschnittsmensch · ↗Durchschnittsniveau · ↗Durchschnittsnorm · ↗Durchschnittsnote · ↗Durchschnittspensum · ↗Durchschnittspreis · ↗Durchschnittsprofit · ↗Durchschnittspublikum · ↗Durchschnittsrendite · ↗Durchschnittsrente · ↗Durchschnittsschüler · ↗Durchschnittstalent · ↗Durchschnittstemperatur · ↗Durchschnittstyp · ↗Durchschnittstypus · ↗Durchschnittsverbrauch · ↗Durchschnittsverdiener · ↗Durchschnittsverdienst · ↗Durchschnittswert · ↗Durchschnittszahl · ↗durchschnittlich · ↗durchschnittsdeutsch
 ·  mit ›Durchschnitt‹ als Letztglied: ↗Altersdurchschnitt · ↗Branchendurchschnitt · ↗Bundesdurchschnitt · ↗Gesamtdurchschnitt · ↗Jahresdurchschnitt · ↗Leistungsdurchschnitt · ↗Längsdurchschnitt · ↗Notendurchschnitt · ↗Preisdurchschnitt · ↗Stundendurchschnitt · ↗Temperaturdurchschnitt · ↗Zensurendurchschnitt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mittleres Ergebnis einer Quantität oder Qualität, Mittelmaß
Beispiele:
diese Leistung liegt über, unter dem Durchschnitt
der Schüler steht weit über dem Durchschnitt
etw. weicht vom Durchschnitt ab
die Mannschaft ist guter Durchschnitt (= ist etwas besser als mittelmäßig)
abwertend diese Aufführung ist nur, ist bestenfalls Durchschnitt
im Durchschnittdurchschnittlich, im Allgemeinen
Beispiele:
im Durchschnitt kostet es nicht viel
wir brauchen für unsere Versuche im Durchschnitt vier Wochen
dieses Feld bringt im Durchschnitt einen Ertrag von fünf Tonnen
der Ozean ist in diesen Breiten im Durchschnitt 4000 Meter tief
2.
Mathematik Durchschnittswert
Beispiel:
der Durchschnitt von 8 und 4 ist 6
3.
fachsprachlich zeichnerische Darstellung eines ebenen Schnittes durch ein Bauwerk, eine Formation, einen Gegenstand
Beispiele:
einen Durchschnitt anfertigen
auf dem Bild sah man den Durchschnitt durch eine Sanddüne, einen Kegel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Durchschnitt · durchschnittlich
Durchschnitt m. ‘Mittelwert mehrerer gleichartiger Größen, Mittelmaß’, zu durchschneiden gebildet (s. ↗schneiden) und seit dem 16. Jh. bezeugt, zuerst für lat. intercīsio ‘Zerschneidung’ verwendet, dann im Sinne von ↗Durchmesser (s. d.) und ‘Aufriß, senkrechter Schnitt durch einen Gegenstand, ein Gebäude’. Die heute übliche Bedeutung ‘Mittelwert’ entwickelt sich im 18. Jh., vorerst noch ohne pejorativen Beigeschmack, aus der Arithmetik (man addiert ungleiche Zahlen und dividiert sie durch die Anzahl der addierten Zahlen). Dazu die präpositionale Verbindung im Durchschnitt ‘dem Mittelwert entsprechend’ (18. Jh.). Mit der Bedeutung ‘einem errechneten Mittelwert entsprechend, üblich, nicht besonders, nicht herausragend’ wird Durchschnitt im 19. Jh. als erstes Kompositionsglied produktiv, vgl. Durchschnittsalter, -ertrag, -gesicht, -schüler, -ware. durchschnittlich Adj. ‘dem Mittelwert entsprechend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Durchschnitt · ↗Durchschnittswert · ↗Mittelmaß · ↗Mittelwert · ↗Schnitt  ●  ↗Mittel  ugs. · arithmetisches Mittel  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Gleichwert · arithmetischer Mittelwert · linearer Mittelwert
  • gewichtetes arithmetisches Mittel · gewogener Durchschnitt
Synonymgruppe
Breitenmaß · Durchschnitt · ↗Längsschnitt · ↗Mittelmaß · ↗Profil · ↗Quere · ↗Querschnitt
Synonymgruppe
Durchschnitt · ↗Mediokrität · ↗Mittelmaß · ↗Mittelmäßigkeit
Militär
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts- · Durchschnitt · ↗Mittelmaß · ↗Norm · Null Acht Fünfzehn · ↗Standard · ↗allgemein · ↗banal · ↗billig · ↗einfach · ↗gewöhnlich · ↗normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗seriell · von der Stange

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Branche Bundesland EU-Land Euro-Raum Industrieland Liter OECD-Land Prozentpunkt ausgeben betragen bundesdeutsch bundesweit entsprechen errechnen europäisch gesamtdeutsch gewogen gleitend kosten langfristig langjährig liegen prognostizieren rechnen statistisch verbrauchen verdienen westdeutsch westeuropäisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnitt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel bleibe, 2011 das Defizit unter den europäischen Durchschnitt zu drücken.
Die Zeit, 02.03.2011 (online)
Die ostdeutschen Männer heirateten erstmals ungefähr zur selben Zeit wie die westdeutschen Frauen und im Durchschnitt zwei Jahre früher als die westdeutschen Männer.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 249
Inzwischen gärtnert Eva oben fanatisch weiter, im Durchschnitt alle Übertage.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 102
Im Durchschnitt war sie wahrscheinlich genau so gut wie die anderer Länder.
Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 147
Nun ist, wie aus der Definition folgt, der Durchschnitt beliebig vieler Ringe wieder ein Ring.
Hausdorff, Felix: Grundzüge der Mengenlehre, Leipzig: Veit 1914, S. 12
Zitationshilfe
„Durchschnitt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnitt>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschneiden
durchschmuggeln
durchschmoren
durchschmökern
durchschmelzen
durchschnittlich
Durchschnittlichkeit
Durchschnittsalter
Durchschnittsbegabung
Durchschnittsbürger