Durchschnittsalter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDurch-schnitts-al-ter
WortzerlegungDurchschnittAlter
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
das Durchschnittsalter der Mitarbeiter beträgt 30 Jahre

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abiturient Abonnent Absolvent Belegschaft Bergleute Drogentote Erstgebärende Erwerbstätige Fahrzeugbestand Flotte Gasthörer Habilitand Habilitation Hochschulabsolvent Kader Kollegium Kreuzfahrer Lehrerschaft Lehrkraft Motorradfahrer Sportlehrer Startelf Studienanfänger ansteigen beiliegen betragen liegen niedrig steigend verjüngen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittsalter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einem Durchschnittsalter der deutschen Lehrer von 48 Jahren ist das mühsam.
Die Welt, 03.01.2001
Die Temperatur beträgt an diesem Abend knapp zehn Grad, das Durchschnittsalter etwa 27 Jahre.
Der Tagesspiegel, 12.10.1998
Bis Weihnachten seien bei uns 200000 Übersiedler in diesem Jahr im Durchschnittsalter von 28 Jahren eingetroffen.
Nr. 109: Gespräch Kohl mit Bush vom 3. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 22423
Das Durchschnittsalter des Klerus sank, und von 1825 an trat eine leichte Steigerung der absoluten Zahl der Priester ein.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1934
Bei den Frauen war das Durchschnittsalter geringer als bei den Männern.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 975
Zitationshilfe
„Durchschnittsalter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnittsalter>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittlichkeit
durchschnittlich
Durchschnitt
durchschneiden
durchschmuggeln
Durchschnittsbegabung
Durchschnittsbürger
durchschnittsdeutsch
Durchschnittsehe
Durchschnittseinkommen