Durchschnittsniveau, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Durchschnittsniveaus · Nominativ Plural: Durchschnittsniveaus
Aussprache 
Worttrennung Durch-schnitts-ni-veau
Wortzerlegung Durchschnitt Niveau

Typische Verbindungen zu ›Durchschnittsniveau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittsniveau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchschnittsniveau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesamtwirtschaftlichen Schäden lagen zugleich etwas über dem hohen Durchschnittsniveau der vergangenen zehn Jahre. [Die Zeit, 03.01.2011 (online)]
Auf dem gegenwärtigen Stand hat dieser bereits das Durchschnittsniveau von 1998 erreicht. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.1999]
Seine Argumente waren primitiv, aber sie entsprachen dem Durchschnittsniveau seiner Zuhörer. [Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8941]
Muss man als Anleger also seine Erwartungen auf ein Durchschnittsniveau anpassen? [Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25]
Jemand, der vor fünfzig Jahren in einem Intelligenztest noch als hochbegabt gegolten hätte, erreicht heute nur Durchschnittsniveau. [Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Durchschnittsniveau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnittsniveau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittsmensch
Durchschnittslänge
Durchschnittslohn
Durchschnittslinie
Durchschnittsleser
Durchschnittsnorm
Durchschnittsnote
Durchschnittspensum
Durchschnittspreis
Durchschnittsprofit