Durchschnittsnote, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Durchschnittsnote · Nominativ Plural: Durchschnittsnoten
WorttrennungDurch-schnitts-no-te
WortzerlegungDurchschnittNote

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abitur Abiturient Abiturzeugnis Abschlußprüfung Wartezeit vergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittsnote‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insofern ist die Durchschnittsnote »gut«, mit der die deutsche Soziologie bewertet wird, nur bedingt aussagekräftig.
Die Zeit, 28.04.2008, Nr. 18
Andererseits könne man die Qualität einer Schule nicht nur an solch einer Durchschnittsnote festmachen.
Der Tagesspiegel, 22.04.2005
Die Durchschnittsnoten in diesen beiden Teilprüfungen hatten im besten Fall eine Drei vor dem Komma, genauso häufig aber auch eine Vier.
C't, 2000, Nr. 14
In den Prüfungsämtern der Hochschulen scheint man sich an den weit auseinanderklaffende Durchschnittsnoten nicht weiter zu stören.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1996
Der Grad der Qualifikation bestimmt sich aus der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis).
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS). In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 25884
Zitationshilfe
„Durchschnittsnote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnittsnote>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittsnorm
Durchschnittsniveau
Durchschnittsmensch
Durchschnittslohn
Durchschnittsleser
Durchschnittspensum
Durchschnittspreis
Durchschnittsprofit
Durchschnittspublikum
Durchschnittsrendite