Durchschnittssatz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Durchschnittssatzes · Nominativ Plural: Durchschnittssätze
Nebenform Durchschnittsatz · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Durchschnittsatzes · Nominativ Plural: Durchschnittsätze
Aussprache [ˈdʊʁçʃnɪʦˌzaʦ] · [ˈdʊʁçʃnɪtˌzaʦ]
Worttrennung Durch-schnitts-satz ● Durch-schnitt-satz
Wortzerlegung DurchschnittSatz

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Durchschnittssatz‹, ›Durchschnittsatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittssatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchschnittssatz‹, ›Durchschnittsatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei werden beide Einkommen mit einem gleich hohen Durchschnittssatz besteuert.
Die Zeit, 04.09.2013, Nr. 36
Er begründet dies damit, dass die Stellen generell mit Durchschnittssätzen berechnet würden.
Der Tagesspiegel, 12.10.2001
Selbst der "Consultant" liegt mit 1995 Euro noch weit über dem von der Bundesregierung behaupteten Durchschnittssatz von 1500.
Die Welt, 06.02.2004
Bei den Bauern gibt es zahlreiche Einschränkungen, unter anderem bei der Ermittlung der Gewinne nach Durchschnittssätzen.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.1999
Der von der Bundesanstalt für Arbeit ermittelte Durchschnittssatz pro Arbeitslosen beträgt im Westen 1362 Mark monatlich, im Osten 884 Mark.
o. A. [H. M.]: Arbeitslosenversicherung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Durchschnittssatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnittssatz>, abgerufen am 24.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittsrente
Durchschnittsrendite
Durchschnittsrechnung
Durchschnittspunkt
Durchschnittspublikum
Durchschnittsschüler
Durchschnittssumme
Durchschnittstalent
Durchschnittstemperatur
Durchschnittstyp