Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durchschnittszahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Durchschnittszahl · Nominativ Plural: Durchschnittszahlen
Worttrennung Durch-schnitts-zahl
Wortzerlegung Durchschnitt Zahl

Typische Verbindungen zu ›Durchschnittszahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittszahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchschnittszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tatsächlich handelt es sich um die Durchschnittszahlen aus den Jahren 1995 bis 2004. [Die Zeit, 18.08.2005, Nr. 34]
Jeder Index ist eben eine Durchschnittszahl mit einer breiten Basis. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1994]
Es sieht wiederum anders aus, wenn die statistischen Durchschnittszahlen regional aufgeschlüsselt werden. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1999]
Wenn diese Durchschnittszahlen längere Zeit nicht erreicht wurden, was leider vorkam, griff er auf einen Trick zurück. [Die Welt, 20.12.2003]
Von dieser Durchschnittszahl 29 weichen die entsprechenden Zahlen für die einzelnen Parteien erheblich ab. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1908]
Zitationshilfe
„Durchschnittszahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchschnittszahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittswähler
Durchschnittswert
Durchschnittsware
Durchschnittsverdienst
Durchschnittsverdiener
Durchschreibeblock
Durchschreibebuchführung
Durchschreibepapier
Durchschreibeverfahren
Durchschreibpapier