Durchtriebenheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Durch-trie-ben-heit
Grundform durchtrieben

Thesaurus

Synonymgruppe
Durchtriebenheit · ↗Findigkeit · ↗Klugheit · ↗Raffinesse · ↗Schlauheit · ↗Schläue
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Durchtriebenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchtriebenheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Durchtriebenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viel Durchtriebenheit wird man den Mallorquinern aber nicht nachweisen können.
Die Welt, 28.08.2002
Man muss es nicht bedauern, aber das Scheitern von Steenblock zeigt: ein Minimum an Durchtriebenheit ist in der Politik unabdingbar.
Der Tagesspiegel, 29.02.2000
Eben daran demonstriere sich die ganze Gefährlichkeit, und machiavellistische Durchtriebenheit des Ordens.
Die Zeit, 21.11.1969, Nr. 47
Gemeint ist die mit arger Durchtriebenheit durchgesetzte Gründung des „Südwest-Staates“ Baden-Württemberg.
Die Zeit, 08.10.1976, Nr. 42
Wie Evelyn Hart hier ihre lyrische Aura mit hintergründiger Durchtriebenheit ironisiert, ohne ihre erlesene Ausstrahlung preiszugeben, das ist unbedingt sehenswert.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.1998
Zitationshilfe
„Durchtriebenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchtriebenheit>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchtrieben
durchtreten
Durchtrennung
durchtrennen
durchtreiben
durchtrinken
Durchtritt
Durchtrittsstelle
durchtrocknen
durchturnen