Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durchwahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Durchwahl · Nominativ Plural: Durchwahlen
Worttrennung Durch-wahl
Grundformdurchwählen
Wortbildung  mit ›Durchwahl‹ als Erstglied: Durchwahlnummer

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Durchwahl  ●  Klappe  österr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Durchwahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und siehe da, bei direkter Durchwahl klappte die Verbindung sofort. [C't, 1998, Nr. 9]
Als er dann meine Durchwahl probierte, war ich verdammt schnell dran. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.1999]
Wenn es Probleme gäbe, könnten wir uns bei ihm melden – zum Abschied verriet uns der freundliche Herr gar noch seine direkte Durchwahl. [C't, 1999, Nr. 21]
Jeder der 650 Mitarbeiter hat die Durchwahl zu seinem Büro. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.2001]
Den bisherigen vierstelligen Durchwahlnummern muß jetzt jeweils eine Zwei vorangestellt werden, die Durchwahlen sind also fünfstellig geworden. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.1996]
Zitationshilfe
„Durchwahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durchwahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchtrittsstelle
Durchtritt
Durchtriebenheit
Durchtrennung
Durchsuchungsrecht
Durchwahlnummer
Durchwanderer
Durchwandererkarte
Durchwurf
Durchzieher