Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Durstgefühl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Durstgefühl(e)s · Nominativ Plural: Durstgefühle
Aussprache 
Worttrennung Durst-ge-fühl
Wortzerlegung Durst Gefühl
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
bei dieser Krankheit tritt übermäßiges Durstgefühl auf
Ein Durstgefühl begann ihn zu quälen [ KasackStadt82]

Verwendungsbeispiele für ›Durstgefühl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie klagte in der letzten Zeit über brennendes Durstgefühl, sie habe Hunger wie ein Wolf, und wenn sie gegessen habe, müsse sie sich sofort erbrechen. [Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21849]
Und solange die Pfleger den Mund befeuchteten, stelle sich auch kein Durstgefühl ein. [Die Zeit, 08.06.2009, Nr. 23]
Da muss man genauso viel trinken, nur das Durstgefühl ist geringer », erklärte Dittmar. [Die Zeit, 17.02.2011 (online)]
Ältere Menschen haben oft nicht mehr ein so ausgeprägtes Durstgefühl; sie trinken deshalb zu wenig. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.2003]
Das natürliche Durstgefühl läßt im Alter nach, der durstige Körper meldet sich nicht. [Bild, 24.03.1999]
Zitationshilfe
„Durstgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Durstgef%C3%BChl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durst
Duroplast
Durit
Durine
Durianbaum
Durstlöscher
Durstperiode
Durststrecke
Durststreik
Dursttod