Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dust

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

norddeutsch Dunst, Staub

Verwendungsbeispiele für ›Dust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich half es dabei, das bedrohliche Phänomen der Bodenerosion, den Dust Bowl, zu überwinden. [Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12]
Staubtee oder "Dust" ist die kleinste Sortierung und besteht aus feinkörnigem Grus. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 116]
Daß ich mit ihrer Droge keine Erfahrung habe, finden sie schnell heraus, die Einladung, mit ihnen Dust zu rauchen, läßt nicht lange auf sich warten. [konkret, 1982]
Wie ein Magnet zieht das neue Wischtuch "Pronto Dust & Go" Staub und Haare an. [Bild, 14.02.2000]
In Dust 514 werde es Hunderte von Ausrüstungsgegenständen geben, kündigte Produzent Brandon Laurino an. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Dust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dust>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dussligkeit
Dusseltier
Dusselkopp
Dusselkopf
Dusseligkeit
Dutchman
Dutt
Dutte
Duty-free-Shop
Dutzend