Dust

Duden GWDS, 1999

Bedeutung

norddeutsch Dunst, Staub

Verwendungsbeispiele für ›Dust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich half es dabei, das bedrohliche Phänomen der Bodenerosion, den Dust Bowl, zu überwinden.
Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12
Staubtee oder "Dust" ist die kleinste Sortierung und besteht aus feinkörnigem Grus.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 116
Daß ich mit ihrer Droge keine Erfahrung habe, finden sie schnell heraus, die Einladung, mit ihnen Dust zu rauchen, läßt nicht lange auf sich warten.
konkret, 1982
Wie ein Magnet zieht das neue Wischtuch "Pronto Dust & Go" Staub und Haare an.
Bild, 14.02.2000
Hinter dem bunten Paravent der Pop-Kultur, unter dieser dicken Schicht von Brandenburgs Fairy Dust wird im Chaos Camp eine sehr ernste Angelegenheit verhandelt.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2003
Zitationshilfe
„Dust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dust>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dussligkeit
dusslig
Dusseltier
dusseln
Dusselkopp
duster
Düsterheit
Düsterkeit
düstern
Düsternis