Dutt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dutt(e)s · Nominativ Plural: Dutts/Dutte · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Dutt‹ als Letztglied: Haardutt
eWDG

Bedeutung

landschaftlich (fester) Haarknoten
Beispiele:
einen Dutt tragen
dahinter thronte ein kunstvoll aufgesteckter dunkelblonder Dutt [ BredelVäter11]
Großmutter Neuendorf […] mit ihrer Kapotte auf dem spärlichen Dutt [ G. HermannKubinke152]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dutt m. ‘Haarknoten’ der Frauen (um 1900), nach nd. Dutt ‘Klumpen, Haufen, Knäuel, Knoten, geflochtener oder gedrehter Haarknoten’. Herkunft unbekannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dutt · Haarknoten

Typische Verbindungen zu ›Dutt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dutt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dutt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute trägt Helen Vita das graublonde Haar streng zum Dutt geknotet.
Bild, 06.08.1998
Auch in all den lieferbaren Ausgaben hieß die Dame mit Dutt nur Dorette.
Die Welt, 12.06.2001
Ich sah nur ihre zum Dutt geknüpften Haare und ihren geblümten Kittel.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 19
Auf diesem Weg kommt Petruschkas Frieda, ein hohlwangiges Mädchen mit adrett gedrehtem Dutt, bedächtigen Schrittes von der Arbeit.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 276
Die Frau mit dem Dutt ging zu der Rothaarigen, die in der Ecke stand und ein seltsam silbern glänzendes Stück Stoff unter den Wasserhahn hielt.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 247
Zitationshilfe
„Dutt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dutt>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dutchman
Düsternis
düstern
Düsterkeit
Düsterheit
Dutte
Duty-free-Shop
Dutzend
Dutzendartikel
dutzendfach