Dutte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungDut-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

österreichisch, umgangssprachlich
1.
Zitze
2.
weibliche Brust
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zitze · Titte · Tutte · Dutte · Tüttel1
Zitze f. ‘Saugwarze weiblicher Säugetiere, Euter’ und (heute als derb empfunden) ‘weibliche Brust’, in nordd. md. Umgangssprache Titte f. mhd. zitze ‘Brust(warze)’, mnd. titte, mnl. tette, tet, nl. (älter) titte, (mundartlich) tit, aengl. tit, engl. (mundartlich und derb) tit, schwed. (mundartlich) tiss, titt. Daneben steht ahd. tutto m. (8. Jh.), tutta f. (9. Jh.), tutti n. (11. Jh.), mhd. tut(t)e m. f., nhd. (mundartlich, besonders obd.) Tutte, Dutte f. mit dem Deminutivum ahd. tuttili n. (um 900), tuttilīn n. (11. Jh.) ‘Brustwarze, Brust’, mhd. tütelīn, tütel, tüttel n., nhd. Tüttel1 n. in obd. Mundarten Düttle, Düttlein, Dutterl, schweiz. Töttli, Tüttli. Alle Formen sind wohl aus Lallausdrücken der Kindersprache hervorgegangen. Oder besteht eine Verbindung zu der unter ↗Tüte (s. d.) behandelten Wortgruppe, so daß von einer gemeinsamen Grundbedeutung ‘Spitzzulaufendes, Hervorragendes’ ausgegangen werden kann? Als Entlehnungen aus germ. *titt- können afrz. tete, frz. tette, ital. tetta, span. port. teta ‘Brust(warze), Zitze’ angesehen werden.
Zitationshilfe
„Dutte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dutte>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dutt
Dutchman
Düsternis
düstern
Düsterkeit
Duty-free-Shop
Dutzend
Dutzendartikel
dutzendfach
Dutzendgesicht