Duty-free-Shop

WorttrennungDu-ty-free-Shop
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

ladenähnliche Einrichtung im zollfreien Bereich eines Flughafens o. Ä., wo Waren zollfrei verkauft werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon am ersten Tag stand ein Passagier vor mir, der beim Umsteigen im Duty-Free-Shop einen seltenen Cognac gekauft hatte, 1.660 Euro.
Die Zeit, 31.10.2011, Nr. 44
Der libysche Grenzposten ist verwaist, zu Fuß geht es, vorbei an verlassenen Wachhäuschen und einem leeren Duty-Free-Shop mit zersplitterten Vitrinen, hinein nach Libyen.
Die Zeit, 11.04.2011, Nr. 15
Der erste Duty-free-Shop der Welt machte im März 1947 in Irland auf.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1997
Die Passagiere können auf zwei Decks flanieren, mit Lounge, Bar und Duty-free-Shop.
Die Welt, 01.04.2005
Auf allen deutschen Flugplätzen mit regelmäßigen Verbindungen nach dem Ausland findet der Reisenden Duty-free-Shops.
o. A. [lu]: Duty-free-Shop. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Zitationshilfe
„Duty-free-Shop“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duty-free-Shop>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dutte
Dutt
Dutchman
Düsternis
düstern
Dutzend
Dutzendartikel
dutzendfach
Dutzendgesicht
dutzendmal