Dutzendware, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDut-zend-wa-re
WortzerlegungDutzendWare
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend Massenware, mittelmäßige Ware
Beispiele:
eine alte Kommode, aller Wahrscheinlichkeit nach typische italienische Dutzendware [St. ZweigBalzac462]
ich müßte ein Dummkopf oder Heuchler sein, wollte ich mich für Dutzendware ausgeben [Th. MannKrull8,276]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dutzend · Dutzendmensch · Dutzendware
Dutzend n. ‘zwölf Stück einer Art’. Mhd. totzen n. wird im 14. Jh. aus afrz. dozaine f. (frz. douzaine f.) entlehnt, das von afrz. doze (frz. douze) ‘zwölf’ abgeleitet ist und auf lat. duodecim zurückgeht. Das auslautende -d der dt. Form tritt erst im 15. Jh. an (vgl. auch mnd. dosin, dossin, später dosint n.), wie auch in jemand (mhd. ieman), niemand u. a. Da billige Ware oft dutzendweise verkauft wird, kann Dutzend- als erstes Glied in Zusammensetzungen geringschätzigen Sinn entwickeln: Dutzendmensch m. (18. Jh.), Dutzendware f. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dutzendware · ↗Massenartikel · ↗Massenprodukt · ↗Massenware · aus einer Massenproduktion
Assoziationen
  • Aktionsware · als Schnäppchen · als Sonderangebot · aus dem 1-Euro-Laden · besonders preisgünstig · fast umsonst · herabgesetzt · praktisch für umsonst · preisreduziert · rabattiert · ↗reduziert · runtergesetzt · unter Einstandspreis · unter Preis · verbilligt · vom Schnäppchen-Markt · vom Wühltisch · zu Dumpingpreisen · zum (einmaligen) Sonderpreis · zum Schleuderpreis · zum Spottpreis  ●  (im Preis) heruntergesetzt  Hauptform · hinterhergeworfen (bekommen)  variabel, fig. · als Super-Schnäppchen  ugs. · fast geschenkt  ugs. · für ein Butterbrot  ugs. · für ein Trinkgeld  ugs., fig. · für einen Apfel und ein Ei  ugs. · ↗günstig  ugs. · nachgeschmissen bekommen  ugs., fig. · super-günstig  ugs. · vom Grabbeltisch  ugs. · von der Resterampe  ugs.
Militär
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · ↗Durchschnitt · ↗Mittelmaß · Null Acht Fünfzehn · ↗Standard · ↗allgemein · ↗alltäglich · ↗banal · ↗billig · ↗durchschnittlich · ↗einfach · ↗gemein · ↗gewöhnlich · gibt's im Überfluss · ↗mittelmäßig · nichts Besonderes · ↗normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗ordinär · ↗profan · ↗schlicht · ↗schnöde · ↗seriell · überall vorhanden  ●  Dutzendware  abwertend, fig. · ↗Hausmannskost  fig. · ↗handelsüblich  fig. · von der Stange  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗stinknormal  ugs.
Assoziationen
  • Billig... · ↗anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · ↗niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  ↗Massenware  fig.
  • banal · ↗oberflächlich · ↗trivial
  • (ganz) anständig · ↗annehmbar · ausreichend · ↗brauchbar · guter Durchschnitt · ↗hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · ↗(ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz ordentlich  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • (ganz) nett (soweit) · ↗gefällig (Film, Inszenierung) · ↗glatt · ↗mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne weitergehenden Anspruch  ●  soweit okay  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

billig unterscheiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dutzendware‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zumindest wurden nicht für würdig befunden, in den Safes zu überdauern, galten sie doch als ästhetisch mangelhafte Dutzendware.
Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26
Aber das ist die einheitliche Dutzendware, der stark verdunkelte Diskoschuppen mit ohrenbetäubendem Lärm.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 184
Es ist merkwürdig, dass wir mit teureren, ambitionierten Büchern eher Umsätze machen, als mit Dutzendware.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2001
Es geht um schnelles Verkaufen von Dutzendware wie hauseigene Fonds, Bausparverträge oder Versicherungen.
Bild, 09.03.2000
Das Auto, das Sie im Laden kaufen, ist Dutzendware, Serienfabrikat, noch ohne Persönlichkeit.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 21
Zitationshilfe
„Dutzendware“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dutzendware>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dutzendmensch
Dutzendmaß
dutzendmal
Dutzendgesicht
dutzendfach
dutzendweise
Duumvir
Duumvirat
Duvet
Duvetine