Duvet, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Duvets · Nominativ Plural: Duvets
Aussprache [ˈdyvɛ]
Worttrennung Du-vet
Herkunft aus duvetfrz ‘Daune, Flaum’ < dumafrz, dunafrz
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

CH Daunendecke, Federbett
Unterbegriff von Bettdecke, Synonym zu Federbett, Plumeau (1), Tuchent
Beispiele:
Heutzutage stellt sich indes die Frage, ob es noch opportun ist, Daunen für Duvet oder Jacke zu verwenden oder sich mit Prachtsfedern zu schmücken. [Luzerner Zeitung, 21.12.2019]
Ruckzuck steckt das Duvet im Bezug. [Thurgauer Zeitung, 17.08.2019]
Das Doppelbett ist auf einer Seite zerwühlt, Kissen und Duvets liegen auf einem Haufen. [Neue Zürcher Zeitung, 25.10.2017]
China ist der weltweit grösste Produzent von Daunen und Federn. Diese fallen als Nebenprodukt der Nahrungsmittelindustrie an und landen ebenso in Schweizer Decken […]. Kommen in Asien immer seltener Enten und Gänse auf den Tisch, fehlen sie in unseren Duvets. [Neue Zürcher Zeitung, 20.11.2016]
Es wunderte mich […] nicht, dass heute morgens […] das Thermometer in der Sonne blos +6,3 ° [Celsius] zeigte; es wundert mich endlich nicht, dass uns der alte Pfarrherr gestern Abend sagte, er habe kein Holz zum Einheizen, und um unter dem Schutze des Duvet sich gegen die Kälte zu sichern, begebe er sich aus Rücksicht der Selbsterhaltung bei Anbruch der Nacht schon zur Ruhe. [Schweizer Alpen-Club (Hg.): Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Bern 1865]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Duvet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Duvet>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Duumvirat
Duumvir
dutzendweise
Dutzendware
Dutzendmensch
Duvetine
Dux
Duzbruder
Duzbrüderschaft
duzen