Dysenterie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dysenterie · Nominativ Plural: Dysenterien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungDy-sen-te-rie · Dys-en-te-rie
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin Ruhr
Beispiel:
Damals wütete in der Stellung die Dysenterie [F. WolfGrenze5,327]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Dissenterie  veraltet · ↗Ruhr  veraltet · Dysenterie  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Bakterienruhr · Bazillenruhr · Shigellendysenterie · Shigellenruhr · Shigellose

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da haben viele, unter anderen auch ich, Dysenterie bekommen.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1995
Es wird noch Dysenterie hinzukommen und das Gift sich ausscheiden.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 80
Die Leute bekamen Dysenterie, man lief, wo man gerade war.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 277
Eine echte Tropenkrankheit, welche gewöhnlich mit der Malaria zusammen aufgezählt wird, ist die Dysenterie.
Koch, Robert: Die Gesundheitsverhältnisse von Deutsch-Ostafrika. In: J. Schwalbe (Hg.), Gesammelte Werke von Robert Koch - Bd. 2 Teil 2, Leipzig: Thieme 1912 [1906], S. 6345
Es gab die üblichen Krankheiten, Dysenterien, Erkältungen, Infektionen, Verletzungen, Kinderkrankheiten.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 235
Zitationshilfe
„Dysenterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dysenterie>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dyschromie
Dyschromatopsie
Dysbulie
Dysbasie
Dysbakterie
Dysergie
Dysfunktion
dysfunktional
Dysfunktionalität
Dysglossie