Dyskalkulie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dyskalkulie · Nominativ Plural: Dyskalkulien
Aussprache 
Worttrennung Dys-kal-ku-lie

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Arithmasthenie · Dyskalkulie · Rechenstörung  ●  Rechenschwäche  Hauptform, fälschlich
Oberbegriffe
  • psychische Störung  ●  psychische Erkrankung  veraltet
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Dyskalkulie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelte sich aber bedauerlicherweise um ein Beispiel journalistischer Dyskalkulie.
Die Zeit, 16.07.2013, Nr. 29
Anderen ergeht es ähnlich mit der Mathematik, sie leiden an der sogenannten Dyskalkulie.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.2003
Definitionsgemäß ist Dyskalkulie eine "Teilleistungsschwäche ” und beansprucht als solche eine besondere staatliche Förderung.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2004
Zitationshilfe
„Dyskalkulie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dyskalkulie>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dyshidrosis
Dyshidrose
Dysgrammatismus
Dysgnathie
Dysglossie
Dyskinesie
Dyskolie
Dyskranie
Dyskrasit
Dyslalie