Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dysodil

Worttrennung Dy-so-dil
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Mineralogie blättriges, graues bis bräunliches, bitumen- und diatomeenhaltiges Gestein; Blätter-, Papierkohle
Zitationshilfe
„Dysodil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dysodil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dysmetrie
Dysmenorrhö
Dysmelie
Dyslexie
Dyslalie
Dysontogenie
Dysopsie
Dysosmie
Dysostose
Dyspareunie