Essplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEss-platz
WortzerlegungessenPlatz
Ungültige SchreibungEßplatz
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein Wohnraum mit Essplatz und Schlafgelegenheit
das Bibliothekszimmer mit dem Eßplatz [KlepperSchatten294]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Küche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eßplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie baue ich einen Essplatz in meine kleine Küche ein?
Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43
Dann lassen sie sich nicht so gut als Essplatz nutzen.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2004
Mit einem beidseitig verarbeiteten Regal kann man den Eßplatz völlig abschirmen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 260
Im zweiten Wohnraum (Bild 7) ist wieder der Eßplatz untergebracht, diesmal an der Wand gleich neben der Tür zum Flur.
Magazin für Haus und Wohnung, 1969, Nr. 11
Gerade in Wohnungen, in denen das Wohnzimmer keinen eigenen Eßplatz hergibt, sollten in der Küche das Frühstück und andere kleine Mahlzeiten eingenommen werden können.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 63
Zitationshilfe
„Essplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Essplatz>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eßpause
Esspapier
Esspaket
Eßnapf
Essmarke
Eßraum
Eßschüssel
Essstäbchen
Essstörung
Essteller