E-Government, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: E-Governments · Nominativ Plural: E-Governments
Aussprache [ˈiːɡavɐnmənt]
Worttrennung E-Go-vern-ment

Verwendungsbeispiele für ›E-Government‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem wirkte sie maßgeblich dabei mit, in den VAE "E-Government" einzuführen.
Die Welt, 04.01.2005
E-Government darf jedoch nicht dazu führen, dass notwendige Dienstleistungen abgeschafft werden.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2003
Ausgeweitet wird auch das so genannte E-Government, also die Kommunikation der Bürger mit den Behörden per Computer.
Der Tagesspiegel, 02.05.2002
Dafür fehlt es oft allerdings an Geld - überall werden Sparpakete geschnürt, ein Nischenthema wie E-Government hat es schwer.
Die Zeit, 01.10.2010 (online)
Die Realisierung von E-Government ist eine der vorrangigsten Aufgaben des IT-Ministeriums.
C't, 2000, Nr. 13
Zitationshilfe
„E-Government“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/E-Government>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
E-Gitarre
E-Fahrzeug
E-Dur
E-Commerce
E-Cash
E-Jugend
E-Learning
E-Lok
E-Mail
E-Mail-Adresse