EU-Beitritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: EU-Beitritt(e)s · Nominativ Plural: EU-Beitritte
Aussprache 
Worttrennung EU-Bei-tritt
Wortzerlegung EUBeitritt

Typische Verbindungen zu ›EU-Beitritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›EU-Beitritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›EU-Beitritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits sind Sie in Polen einer der prominentesten Befürworter des EU-Beitritts.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Jetzt steht der EU-Beitritt an, den viele damals für harmloser, da sicherheitspolitisch irrelevant, gehalten haben.
Die Welt, 01.07.2000
So setzte er sich auch 1994 für Österreichs EU-Beitritt ein.
Der Tagesspiegel, 19.06.2000
Nun müssen noch Österreichs Bürger in einem Referendum über den EU-Beitritt abstimmen.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1994
Wird die Schweiz ihre Sonderrolle als einzige funktionierende multikulturelle Nation Europas nach einem EU-Beitritt bewahren können?
Der Spiegel, 20.12.1993
Zitationshilfe
„EU-Beitritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/EU-Beitritt>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
EU-Behörde
EU-Beamte
EU-Austritt
EU-Außenkommissar
EU-Außengrenze
EU-Beitrittskandidat
EU-Binnenmarkt
EU-Botschafter
EU-Boykott
EU-Bürger