Echtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Echtheit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEcht-heit
Wortbildung mit ›Echtheit‹ als Letztglied: ↗Farbechtheit · ↗Lichtechtheit · ↗Stilechtheit · ↗Waschechtheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von echt (Lesart 1)
Beispiele:
die Echtheit der Perlen, Steine, des Schmuckes
die Echtheit einer Handschrift, Urkunde anzweifeln
das Merkmal, Zeichen, der Beweis der Echtheit
Reinrassigkeit
Beispiel:
die Echtheit des Pudels nachweisen
2.
Aufrichtigkeit
Beispiele:
die Echtheit einer Freundschaft, Zuneigung, Leidenschaft, Verzweiflung, Gesinnung, eines Gefühls, Zornausbruches
die Echtheit ihrer Freude war offensichtlich
3.
Chemie Beständigkeit gegen chemische und physikalische Beeinflussung
Beispiel:
die Echtheit der Farben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

echt · Echtheit
echt Adj. ‘nicht nachgemacht, unverfälscht, (von Farben) beständig’. Zu dem unter ↗Ehe (s. d.) behandelten Substantiv mnd. ē(we) ‘Gesetz, Recht, göttliches Gebot, Vertrag, Ehe’ gehört das Adjektiv mnd. ēhaft(e) ‘rechtsgültig, gesetzmäßig, ehelich’ (wie gleichbed. mhd. ēhaft zu mhd. ē, ēwe). Durch Übergang von ft zu cht (s. ↗sacht, ↗Nichte) entsteht mnd. ē(h)acht, kontrahiert echt. Das (im Sachsenspiegel benutzte) mnd. Rechtswort dringt schon im 13. Jh. ins Md. Es wird später außerhalb der Rechtssphäre in der Bedeutung ‘unverfälscht, rein’ allgemein gebräuchlich und entwickelt Sonderverwendungen wie ‘dauerhaft’ (vgl. farbecht). Echtheit f. ‘Unverfälschtheit, Beständigkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Antonyme
  • Echtheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Authentizität Bekennerschreiben Dokument Gebein Geldschein Grabtuch Haarfarbe Himmelsscheibe Provenienz Reliquie Requiem Schriftstück Signatur Tagebuch Unechtheit Unterschrift Urkunde Ursprünglichkeit Zweifel anzweifeln beglaubigen bestätigen bezweifeln bürgen dokumentarisch prüfen umstreiten verbürgen zweifeln überprüfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Echtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unser Begriff von Echtheit war den Künstlern der Renaissance fremd.
Die Zeit, 26.12.2005, Nr. 52
Über die Echtheit der Uhr, die wir auf den Fotos sehen, haben wir schon gesprochen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 246
Damit habe jeder eine Chance, die Echtheit seines Ringes nachzuweisen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 227
Dennoch ließ sich die Frage der Echtheit nicht endgültig klären.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.1997
Wie mag es da mit der Echtheit noch früherer Meister stehen?
Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 178
Zitationshilfe
„Echtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Echtheit>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Echthaarperücke
echt
Echse
Echowerk
Echothymie
Echtheitsbeweis
Echtheitsnachweis
Echtwelt
Echtzeit
Echtzeitbetrieb