Ecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ecke · Nominativ Plural: Ecken
Wortbildung mit ›Ecke‹ als Erstglied: ↗Eckball · ↗Eckbank · ↗Eckbrett · ↗Eckchen · ↗Eckdaten · ↗Eckdatum · ↗Eckenkragen · ↗Eckensteher · ↗Eckenverhältnis · ↗Eckfahne · ↗Eckfenster · ↗Eckflügler · ↗Eckgebäude · ↗Eckgrundstück · ↗Eckhaus · ↗Eckkneipe · ↗Eckladen · ↗Ecklohn · ↗Ecklokal · ↗Eckpfeiler · ↗Eckplatz · ↗Eckrente · ↗Ecksatz · ↗Eckschlag · ↗Eckschrank · ↗Ecksofa · ↗Eckstange · ↗Eckstein · ↗Eckstoß · ↗Eckstunde · ↗Ecktisch · ↗Eckzahn · ↗Eckzimmer · ↗eckenlos
 ·  mit ›Ecke‹ als Letztglied: ↗Bastelecke · ↗Briefkastenecke · ↗Duschecke · ↗Fensterecke · ↗Geheimratsecke · ↗Hausecke · ↗Kaminecke · ↗Kochecke · ↗Kragenecke · ↗Kreuzecke · ↗Küchenecke · ↗Leseecke · ↗Leserecke · ↗Plauderecke · ↗Polsterecke · ↗Raucherecke · ↗Schlafecke · ↗Schmollecke · ↗Schrankecke · ↗Sitzecke · ↗Sofaecke · ↗Spielecke · ↗Sprachecke · ↗Strafecke · ↗Straßenecke · ↗Tischecke · ↗Wetterecke · ↗Zimmerecke
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Stelle, Winkel, wo Flächen im Raum zusammenstoßen
Beispiele:
die vier Ecken eines Zimmers
eine gemütliche Ecke zum Sitzen, Lesen
im Eckchen sitzen
der Hund verkroch sich, drückte sich in die Ecke
den Besen in die Ecke stellen
sich an einer Ecke des Schrankes, Tisches stoßen
die eine Ecke des Teppichs war umgeschlagen
das Buch ist an den Ecken abgestoßen
die rechte obere Ecke des Heftes ist umgeknickt
an allen vier Ecken des Hauses stand eine Tanne
Stelle, wo zwei Straßen aufeinandertreffen
Beispiele:
ich begleite, bringe dich bis zur nächsten Ecke
sie wartet an der Ecke auf mich
er kam, bog, kurvte, verschwand um die Ecke
umgangssprachlich er wohnt gleich hier um die Ecke (= in der nächsten Querstraße)
die Stadt brannte an allen Ecken (= an vielen Stellen)
2.
Winkel, den das Kopfhaar an den Schläfen freilässt
Beispiel:
hohe, kahle Ecken haben
3.
Spitze
Beispiele:
ein Kragen, Ärmelaufschlag mit Ecken
eine abgerundete, ausgebogte Ecke
bildlich
Beispiel:
die Ecken und Kanten (= Unausgeglichenheiten) seines Wesens abstoßen, ausgleichen
4.
Mathematik Punkt, in dem mehrere Ebenen eines Körpers oder zwei Seiten eines Vielecks zusammenstoßen, in dem sich zwei Linien treffen
Beispiel:
die Ecken eines Dreiecks, Würfels
5.
salopp
a)
Stück
Beispiele:
er schnitt sich eine große Ecke Wurst, Kuchen ab
gib mir auch ein Eckchen davon!
b)
Strecke
Beispiele:
wir sind heute eine tüchtige Ecke marschiert, gefahren
bis B ist es noch eine ganz schöne Ecke
c)
Gegend
Beispiele:
ich stamme aus derselben Ecke, wohne auch in der Ecke
das Wochenendheim liegt in einem malerischen, stillen Eckchen
6.
umgangssprachlich an allen Ecken und Kanten
an allen Ecken und Enden
überall
Beispiele:
etw., jmdn. an allen Ecken und Kanten suchen
du fehlst, es hapert an allen Ecken und Enden
es brennt an allen Ecken und Kanten, Enden (= überall herrscht Aufregung)
salopp mit jmdm. um die Ecke (herum), um ein paar, sechs Ecken (= weitläufig) verwandt sein
salopp jmdm. nicht um die Ecke (= nur sehr wenig) trauen
salopp er hat sein ganzes Vermögen um die Ecke gebracht (= hat es leichtsinnig vergeudet)
salopp, derb jmdn. um die Ecke bringen (= töten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ecke · Eck
Ecke f. Eck n. ‘Spitze, Kante, Winkel’ (Stelle, an der zwei Linien oder Flächen zusammenstoßen), ahd. egga (um 1000), mhd. ecke, egge ‘Schneide (einer Waffe), Spitze, Kante, Ecke, Winkel’, asächs. eggia, mnd. egge, mnl. egghe, nl. eg, egge ‘Schneide, Kante’, aengl. ecg ‘Spitze, Waffe, Schwert’, engl. edge ‘Schneide, Schärfe, Spitze, Ecke’, anord. schwed. egg ‘Ecke, Schneide’ (germ. *agjō) führen mit lat. aciēs ‘Schärfe, Schneide’, griech. akís (ἀχίς) ‘Spitze’ auf die Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- (daneben auch *ak-, *ok-) ‘scharf, spitz, kantig’; vgl. die unter ↗Ahorn, ↗Ähre und ↗eggen (s. d.) behandelten Wörter. Die Ecke seit alters zukommende Bedeutung ‘Schneide’, die sich in anderen germ. Sprachen bis in die Gegenwart erhalten hat, ist im Nhd. aufgegeben. Neben Ecke f. tritt im 13. Jh. ein Neutrum, mhd. daʒ ecke, nhd. Eck n., zunächst überwiegend obd. und ohne erkennbare Bedeutungsdifferenzierung, das in der Bezeichnung geometrischer Figuren (Drei-, Vier-, Rechteck) alleinige Geltung gewonnen hat.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ecke · ↗Kante · ↗Winkel
Synonymgruppe
Ecke · ↗Stück · ↗Tortenstück · ↗Winkel · keilförmiges Stück
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Ecke · ↗Kante · ↗Spitze · ↗Vorsprung · ↗Zacke · ↗Zinke · keilförmiges Stück
Assoziationen
Synonymgruppe
Gebiet · ↗Gegend · ↗Land · ↗Landschaft · ↗Landstrich  ●  Ecke  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Heide · ↗Heideland  ●  Haide  veraltet
  • Wagerland · Wagrien · Waierland
  • Golf · ↗Meerbusen
  • Große Walachei · Muntenien  ●  Muntenia  rumänisch
  • Dobrudscha · Transdanubien  ●  Dobrogea  rumänisch
  • Bukowina  ●  Buchenland  veraltet
  • (schöne) Landschaft · ↗Gefilde
  • Einöde · ↗Wüste · ↗Wüstenei · ↗Öde · ↗Ödland  ●  (am) Arsch der Welt  derb · ↗Pampa  ugs. · ↗Walachei  ugs. · ↗Ödnis  geh.
  • Kappadokien · Kappadozien
  • Pommerellen  ●  Pomerellen  veraltet
  • Koilesyrien  ●  Cölesyrien  veraltet
  • Nordböhmisches Becken  ●  Teplitz-Komotauer Becken  veraltet
  • Mesopotamien · ↗Zweistromland
  • Turkestan · Turkistan · Türkistan
  • Hochebene · ↗Hochfläche · ↗Hochland · ↗Plateau
  • Isthmus · ↗Landbrücke · ↗Landenge
  • Megrelien · Mingrelien  ●  Odischi  veraltet
  • Ciskaukasien · Nordkaukasus
  • Südkaukasus · Transkaukasien
  • Kaukasusvorland · Vorkaukasus
  • Schwäbisch-Fränkische Schichtstufenlandschaft · Schwäbisch-Fränkisches Schichtstufenland · Süddeutsche Schichtstufenlandschaft · Süddeutsches Schichtstufenland · Südwestdeutsche Schichtstufenlandschaft · Südwestdeutsches Schichtstufenland
  • Mandschurei · Manjurei
  • Choresm · Choresmien
  • Hallertau · Holledau · Hollerdau
  • Bergland · ↗Bergwelt · bergiges Land · bergreiches Land · gebirgiges Land
  • Bucklige Welt · Land der 1000 Hügel
  • Kleine Walachei · Oltenien
  • Raszien  ●  Raizen  veraltet · Ratzen  veraltet
  • Uthlande · Utlande
  • Kuban-Gebiet  ●  Kubanscher Landstrich  veraltet
  • Dungau · Gäuboden
  • Côte d'Azur · französische Riviera
  • Culmer Land · Culmerland · Kulmer Land · Kulmerland
  • Cyrenaika · Kyrenaika
  • Tuscien · Tuszien
  • Oberschwaben · Schwäbisches Oberland
  • Thesprotia · Thesprotien
  • Pruntruter Zipfel  ●  Elsgau  veraltet
  • Livland  ●  Liefland  veraltet
  • Hintere Mongolei · Nordmongolei · Äußere Mongolei
  • Thrakien · Thrazien
Assoziationen
Mathematik
Synonymgruppe
Ecke · ↗Knoten
Unterbegriffe
  • Elter · Elterknoten · Elternknoten · ↗Vater
Assoziationen
  • Objekt aus Knoten und Kanten  ●  ↗Graph  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Bäcker Freistoß Kante Kneipe Kopfball Laden Supermarkt Winkel Zimmer biegen drängen dunkel entlegen hinter hocken kauern köpfen lauern lenken link manövrieren ober recht sitzen still südöstlich unter wohnen äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Hund, den ich streicheln will, läuft seit der Ecke, an der das Cafe ist, neben mir her.
Erpenbeck, Jenny: Wörterbuch, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2004, S. 57
An einem der langen Tische saß in der hintersten Ecke am Fenster Hans.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 281
Hier suchten wir uns Ecken, wo uns keiner sehen konnte.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 86
Wir biegen um die Ecke - plötzlich wird der Gang noch niedriger, wir sind jetzt "vor Ort".
Die Zeit, 19.04.1996, Nr. 17
Sie hätte es satt, sich dauernd in dunklen Ecken herumzudrücken.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 307
Zitationshilfe
„Ecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ecke>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eckdreiviertel
Eckdatum
Eckdaten
Eckchen
Eckbrett
Eckenband
Eckenbeschlag
Eckenkragen
eckenlos
Eckenschütze