Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Eckschrank, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Eckschrank(e)s · Nominativ Plural: Eckschränke
Aussprache 
Worttrennung Eck-schrank
Wortzerlegung Ecke Schrank
eWDG

Bedeutung

Schrank, der in die Ecke eines Raumes eingepasst ist

Verwendungsbeispiele für ›Eckschrank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie säuberte auch alle Tassen und das Silberzeug in dem hohen Eckschrank. [Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 34]
Michel liegt unter einem Stuhl, steht auf einem Herd, versteckt sich hinter einer Wand, krümmt sich oben auf einem Eckschrank zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004]
Vater, Mutter und die zwei Kinder finden in dem Eckschrank nicht mehr genug Platz für ihre Decken, Kleider und Spielsachen. [Die Welt, 24.04.1999]
In unserem Sommerhaus stand auf dem Eckschrank eine Reihe von Krimis, die man auch nach draußen mitnehmen konnte. [Die Welt, 24.06.2000]
Im verglasten Eckschrank steht Meißen‑Porzellan, neben einem riesigen Spiegel hängen drei goldene Schallplatten. [Bild, 09.10.2002]
Zitationshilfe
„Eckschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eckschrank>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eckschlag
Ecksatz
Eckrente
Eckpunktepapier
Eckpunkt
Ecksofa
Eckstange
Eckstein
Eckstoß
Eckstunde