Eckschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEck-schrank (computergeneriert)
WortzerlegungEckeSchrank
eWDG, 1967

Bedeutung

Schrank, der in die Ecke eines Raumes eingepasst ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie säuberte auch alle Tassen und das Silberzeug in dem hohen Eckschrank.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 34
Michel liegt unter einem Stuhl, steht auf einem Herd, versteckt sich hinter einer Wand, krümmt sich oben auf einem Eckschrank zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004
Vater, Mutter und die zwei Kinder finden in dem Eckschrank nicht mehr genug Platz für ihre Decken, Kleider und Spielsachen.
Die Welt, 24.04.1999
Im verglasten Eckschrank steht Meißen-Porzellan, neben einem riesigen Spiegel hängen drei goldene Schallplatten.
Bild, 09.10.2002
In unserem Sommerhaus stand auf dem Eckschrank eine Reihe von Krimis, die man auch nach draußen mitnehmen konnte.
Die Welt, 24.06.2000
Zitationshilfe
„Eckschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eckschrank>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eckschlag
Ecksatz
Eckrente
Eckpunktepapier
Eckpunkt
Ecksofa
Eckstange
Eckstein
Eckstoß
Eckstück