Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Eclair, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Eclairs · Nominativ Plural: Eclairs
Nebenform selten Eklair · Substantiv · Genitiv Singular: Eklairs · Nominativ Plural: Eklairs
Aussprache 
Worttrennung Ec-lair ● Ek-lair
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

mit Creme gefülltes und mit Zucker oder Schokolade überzogenes, längliches Gebäckstück

Verwendungsbeispiele für ›Eclair‹, ›Eklair‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor er einem sein Eclair abgibt, würgt er es lieber selber runter. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2003]
In den betroffenen Altenheimen wird es vorerst keine Eclairs mehr geben. [Der Tagesspiegel, 28.03.2000]
Aus dem Konzerthaus kommt ein Mann und isst ein großes Eclair. [Die Welt, 19.06.2002]
Daß der "Eclair" diese Anregungen wieder einmal für gefährlich erklärt, braucht nicht erst gesagt zu werden. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1925]
Den Angaben nach handelte es sich bei dem Gebäck um Eclair ("Liebesknochen"). [Der Tagesspiegel, 27.03.2000]
Zitationshilfe
„Eclair“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eclair>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eckzins
Eckzimmer
Eckziffer
Eckzahn
Eckzahl
Economiser
Economy
Economyklasse
Ecossais
Ecraséleder