Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Edelenergie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Edelenergie · Nominativ Plural: Edelenergien
Worttrennung Edel-ener-gie
Wortzerlegung edel Energie

Verwendungsbeispiele für ›Edelenergie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis dahin wird das wirtschaftliche und persönliche Leben durch das rasche Vordringen der „Edelenergien“ Gas, Öl und Strom mitbestimmt. [Die Zeit, 27.12.1956, Nr. 52]
Dabei wird die weltweite Nachfrage nach der Edelenergie Strom trotz aller Sparbemühungen vermutlich kräftig wachsen. [Die Zeit, 07.03.2007, Nr. 11]
Die Warmwasserbereitung, vor allem die aus der Edelenergie Strom, ist eben teuer und wird es trotz aller Verbesserungen der Technik bleiben. [Der Tagesspiegel, 15.11.2002]
Während die Industrie rund die Hälfte der Edelenergie beansprucht, haben sich die Haushalte mit annähernd 30 Prozent zum zweitgrößten Nutzer gemausert. [Die Zeit, 09.02.1987, Nr. 06]
Allein diese Kosten entsprechen fast dem Betrag, der an der Börse für die Edelenergie Strom bezahlt werden muss. [Die Zeit, 10.09.2003, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Edelenergie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelenergie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edeldirne
Edeldame
Edelbranntwein
Edelbrand
Edelbitterschokolade
Edelfalke
Edelfalter
Edelfeder
Edelfink
Edelfisch