Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Edelgestein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Edelgestein(e)s · Nominativ Plural: Edelgesteine
Worttrennung Edel-ge-stein
Wortzerlegung edel Gestein

Verwendungsbeispiele für ›Edelgestein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war gewohnt, aus einem mit köstlichem Edelgestein besetzten Glase zu trinken. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1899]]
Jeder aber zeigt sich soviel als möglich in Gold, Silber, Edelgestein. [Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 130]
Eine Mauer, 50 Meter lang und 11 Meter hoch, zieht sich durch die Mitte des künstlichen Bergs und enthält, hinter Glasfenstern sichtbar, 120 Tonnen Edelgestein. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1995]
Sein kommunales Edelgestein soll Sindelfingen einer Wette zwischen Ex‑Ministerpräsident Lothar Späth und dem Musiker Justus Frantz verdanken, behauptet der Volksmund. [Die Welt, 20.07.2004]
Schließlich wollte das Quartett, wie der Reiseführer empfahl, "daselbsten die wunderschöne Churfürstliche Residenz und den großen Saal mit Edelgesteinen gepflastert" gebührend ins Auge fassen. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1999]
Zitationshilfe
„Edelgestein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelgestein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelgemüse
Edelgas
Edelfäule
Edelfräulein
Edelfrau
Edelhirsch
Edelhof
Edelholz
Edelholzfurnier
Edelhure