Edelmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Edelmenschen · Nominativ Plural: Edelmenschen
Worttrennung Edel-mensch (computergeneriert)
Wortzerlegung edelMensch1

Typische Verbindungen zu ›Edelmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Edelmensch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Edelmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der dogmatisch verhärtete »Gewaltmensch« steigt auf, empor ins humane universalistische Reich der »Edelmenschen«.
Die Zeit, 27.12.2007, Nr. 52
Das mit dem Übermenschen, sagt er, ist ein Mißverständnis, es ginge vielmehr um den Edelmenschen.
Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12
Freilich erinnert "Edelmensch" allzu sehr an den "Übermenschen" seines scheinbaren oder tatsächlichen Widerparts und sächsischen Zeitgenossen Nietzsche.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.2002
Gleichwohl beobachtete er die Totalvermarktung seines Helden mit gemischten Gefühlen, vor allem die Vertierung seines zum Edelmenschen emanzipierten Affen-Zöglings ärgerte ihn.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2000
Zitationshilfe
„Edelmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelmensch>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelmarder
edelmännisch
Edelmann
Edellikör
Edelleute
Edelmetall
Edelmetall-Legierung
Edelmetallgehalt
Edelmetallhandel
Edelmetallimport