Edelmetallgehalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Edelmetallgehalt(e)s · Nominativ Plural: Edelmetallgehalte
Worttrennung Edel-me-tall-ge-halt (computergeneriert)
Wortzerlegung EdelmetallGehalt1

Verwendungsbeispiele für ›Edelmetallgehalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den folgenden Jahrzehnten wurden zuerst der Edelmetallgehalt der Münzen und dann auch ihre künstlerische Gestaltung immer schlechter.
Die Welt, 25.08.2003
Auch bei geringem Edelmetallgehalt der Platinen soll die Vorrichtung rentabel arbeiten.
C't, 1996, Nr. 10
Ein um 30 Prozent höherer Edelmetallgehalt im Katalysator steckt dahinter.
o. A.: Das Rennen der Motoren. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Nach ihrer Meinung ist sie nach Zweck und Edelmetallgehalt eine Medaille.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.2000
Mit ihrer Hilfe stellt der Alchemist den Edelmetallgehalt von Erzen oder Münzen fest oder kann den Fortgang seiner Transmutationsexperimente überwachen.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.1998
Zitationshilfe
„Edelmetallgehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelmetallgehalt>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelmetall-Legierung
Edelmetall
Edelmensch
Edelmarder
edelmännisch
Edelmetallhandel
Edelmetallimport
Edelmetallindustrie
Edelmetalllegierung
Edelmetallpreis