Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Edelrebe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Edelrebe · Nominativ Plural: Edelreben
Worttrennung Edel-re-be
Wortzerlegung edel Rebe

Verwendungsbeispiele für ›Edelrebe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Regel werden nur Edelreben auf gegen Reblaus widerstandsfähige Unterlagen gepfropft. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 297]
Als dann 1907 die ersten 12 000 Merlot‑Rebstöcke gepflanzt wurden, war der Weg frei für den Siegeszug dieser französischen Edelrebe. [Die Welt, 20.09.2003]
Und bevor französische Trinker sich daran gewöhnten, dass im Südwesten ihres Landes Edelreben angepflanzt und daraus ganz hervorragende Rotweine gekeltert werden, vergingen Jahrzehnte. [Die Zeit, 01.10.2003, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Edelrebe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelrebe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelrasse
Edelpilzkäse
Edelpilz
Edelpils
Edelpflaume
Edelreife
Edelreis
Edelreservist
Edelroller
Edelrose