Edelreis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEdel-reis (computergeneriert)
WortzerlegungedelReis1
eWDG, 1967

Bedeutung

Reis, das zur Veredlung aufgepfropft wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Unterlage

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Edelreis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewöhnlich treiben alle Augen am Edelreis aus und bringen dadurch jeweils zwei bis drei gute kräftige Triebe hervor.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 196
Damit künftig alle Kraft in das Edelreis geht, sollten alle noch vorhandenen grünen Zweige der Unterlage entfernt werden.
Der Tagesspiegel, 03.01.2004
Aber wenn nicht alles täuscht, war es der Stamm der Rechtsgelehrten, der den Edelreis der Kulturwissenschaften nicht so recht annehmen wollte.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2004
Okulieren ist das Veredeln durch Einschieben eines Rindenstücks mit Auge (Knospe) vom Edelreis in T-förmigen Rindenspalt des Wildlingstammes.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 226
Ziemlich allgemein wird das Edelreis Cinchona Ledgeriana auf den Stamm der Cinchona Succirubra geimpft.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 3, Bd. 18
Zitationshilfe
„Edelreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelreis>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelreife
Edelpilzkäse
Edelpilz
Edelopal
Edelobst
Edelreservist
Edelroller
Edelrose
Edelrost
Edelschnulze