Edelwein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Edelwein(e)s · Nominativ Plural: Edelweine
Worttrennung Edel-wein
Wortzerlegung edelWein

Verwendungsbeispiele für ›Edelwein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor zwei Wochen wurde Fischer bei einem Berliner Delikatessenhändler zwischen Gänsestopfleber, Bärlauchpesto und Edelwein gesichtet.
Bild, 03.05.2003
In Südbaden, um Reichenau, Meersburg und Hagnau, führen Ruländer, Traminer und Burgunder schon lange den Namen »Edelwein«.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 125
Wir konnten uns schon ganz hübsch unterhalten, und für das andere sorgte der aus feinsten Trockenbeeren durch den natürlichen Traubenzucker erzeugte Edelwein.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 91
Der Geschäftsführer der HEGuter Geschmack GmbH hat einen Fonds eingerichtet, mit dem Anleger auf die Gewinnsteigerung französischer Edelweine setzen können.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.2003
Zitationshilfe
„Edelwein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Edelwein>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Edelvolk
Edeltopas
Edelton
Edeltanne
Edelstrich
Edelweiß
Edelweißpirat
Edelwestern
Edelwild
Edelzwicker