Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Effektenkammer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Effektenkammer · Nominativ Plural: Effektenkammern
Worttrennung Ef-fek-ten-kam-mer
Wortzerlegung Effekten Kammer

Typische Verbindungen zu ›Effektenkammer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Effektenkammer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Effektenkammer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Häftlinge der Effektenkammer arbeiteten schon seit Tagen nicht mehr. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 333]
Sie rissen die Tür zur Effektenkammer auf und traten rasch ein. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 113]
Auf der Effektenkammer war die Ausgabe der wenigen Habseligkeiten schnell erledigt worden. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 76]
Hinter der ehemaligen Effektenkammer soll ein Dokumentenhaus und ein Trauerplatz entstehen. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.1994]
Einige Tage später kamen die Kleider zur Effektenkammer zurück, wo die Kleider der Gefangenen aufbewahrt wurden. [o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21180]
Zitationshilfe
„Effektenkammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Effektenkammer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Effektenhändler
Effektenhandel
Effektengiroverkehr
Effektengeschäft
Effektendiskont
Effektenkurs
Effektenmarkt
Effektenplacierung
Effektenplatzierung
Effektensack