Effizienzgewinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Effizienzgewinn(e)s · Nominativ Plural: Effizienzgewinne
WorttrennungEf-fi-zi-enz-ge-winn (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einsparung Kosteneinsparung Kostensenkung Vorteil Zusammenlegung auffressen enorm erheblich erhoffen erhofft erzielen erzielt möglich realisieren weitergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Effizienzgewinn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Innovationen erzeugen Effizienzgewinne, aber die werden für zusätzliche PS verwendet, statt den Verbrauch zu verringern.
Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09
Im dritten Jahr wurde es schwieriger, danach konnte man echte Effizienzgewinne sehen.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Sie wären aber vom EU-weiten Handel ausgeschlossen und könnten Effizienzgewinne nicht zu Geld machen.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.2004
Aber es wird erhebliche Effizienzgewinne geben, allein durch die Trennung von landespolitischen und kommunalpolitischen Entscheidungen.
Der Tagesspiegel, 02.09.2003
Zudem müssten von der Behörde die angekündigten Effizienzgewinne nachgewiesen werden, die durch die Reform erwartet würden.
Die Welt, 01.10.2003
Zitationshilfe
„Effizienzgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Effizienzgewinn>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Effizienz
effizient
Effilierer
effilieren
Efficiency
Effizienzklasse
Effizienzkontrolle
Effizienzkriterium
Effizienzsteigerung
Effizienzverlust