Effizienzgrad, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Effizienzgrad(e)s · Nominativ Plural: Effizienzgrade
Aussprache [ɛfiˈʦi̯ɛnʦˌgʀaːt]
Worttrennung Ef-fi-zi-enz-grad
Wortzerlegung EffizienzGrad

Verwendungsbeispiele für ›Effizienzgrad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der sogenannte Effizienzgrad ist miserabel - und die Vermüllung des blauen Planeten nimmt immer noch zu.
Der Tagesspiegel, 14.03.1999
Der Effizienzgrad der ukrainischen Energiegewinnung erreicht gerade mal ein Drittel des EU-Schnitts.
Die Zeit, 13.07.2009, Nr. 28
Viele mit Gas betriebene Stromgeneratoren arbeiten mit einem Effizienzgrad von 33 Prozent, während 55 Prozent technisch möglich sind.
Die Zeit, 27.04.2006, Nr. 18
Die Theaterträger könnten erwägen, die Vergütung etwa des Intendanten künftig auch vom erreichten Effizienzgrad vertraglich abhängig zu machen, um entsprechende Anreize zu setzen.
Die Welt, 15.01.2004
Kraft-Wärme-Kopplung hat hohen Effizienzgrad - Neues Kraftwerk in Halle / Saale kann Stromförderung nutzen
Die Welt, 07.10.2005
Zitationshilfe
„Effizienzgrad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Effizienzgrad>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Effizienzgewinn
Effizienzanalyse
Effizienz
effizient
Effilierer
Effizienzklasse
Effizienzkontrolle
Effizienzkriterium
Effizienzprüfung
Effizienzsteigerung